Gewinner des Power Matrix-Wettbewerbs besuchen Siemens Wind Center

Power-Matrix SiemensKreis Gütersloh, Bielefeld. „Mit Energie gewinnen“ war das Motto des Schülerwettbewerbs „Power Matrix“: Das Thema war Programm. Die besten sechs Schüler des Wettbewerbs erhielten auf Einladung von Siemens einen exklusiven Einblick in die spannende Arbeit der Windkraftanlagen-Techniker im Siemens Wind Power Training Center in Bremen.

Die Schüler lauschten interessanten Vorträgen zu On- und Offshore Windkraftanlagen und durften den Technikern hautnah bei einer Sicherheitsübung über die Schulter schauen. Darüber hinaus war auch eigene Aktivität gefordert: Ausgerüstet mit Helm, Schutzbrille und Handschuhen erkundeten die jungen Energiemanager das Original-Maschinenhaus einer Siemens Windenergieanlage. Das 120 Tonnen schwere und 17 Meter lange Bauteil sorgte für großes Staunen und stellte zweifellos den Höhepunkt des Besuchs dar.

Phillip Lütkebohle, Schüler am Verler Gymnasium, ist der Gewinner des Wettbewerbs, zu dem der Kreis Gütersloh, das zdi-Zentrum pro MINT GT, das Europe Direct Kreis Gütersloh und die OstWestfalenLippe GmbH in Kooperation mit Siemens aufgerufen hatten. Zusammen mit Lars und Jan Lüddemann, ebenfalls vom Verler Gymnasium, Timo Jasperneite, Tobias Pieper (beide Von-Zumbusch-Realschule Herzebrock-Clarholz) und Nils Kammertöns (Gymnasium Nepomucenum Rietberg) erkundeten sie das Siemens Wind Power Training Center in Bremen, einem von vier Ausbildungscentern weltweit.

In dem Schülerwettbewerb hatten sich über 20 Schülerinnen und Schüler vier Wochen lang in dem von Siemens entwickelten Browserspiel „Power Matrix“ als Energiemanager versucht und ihre Stadt mit Energie versorgt. Nach der Preisverleihung, bei der die Sieger ihre Gewinne von Friedhelm Lohmann, Leiter der Siemens Niederlassung Bielefeld, überreicht bekamen, war für einige der Gewinner klar: „Ich spiele das Spiel auf jeden Fall weiter“.

BU-1: (Foto: der Veranstalter) Im Wind Power Trainings Center: Die Gewinner des Power Matrix Wettbewerbs, der Leiter des Wind Power Training Center, Nils Gneisse (3.v.l.) und die Organisatoren des Wettbewerbs Robert Kröger (1.v.l., OWL GmbH), Matthias Vinnemeier (2.v.r., pro MINT GT) und Kim Nadine Ortmeier (1.v.r., Kreis Gütersloh) vor dem Maschinenhaus einer Windkraftanlage.