Erneuter Aufnahmestopp für Katzen im Bielefelder Tierheim

Tierheim_KatzenBielefeld. Nachdem das Tierheim in der vergangenen Woche mit einem dringenden Hilferuf vom Gerstenkamp konfrontiert wurde, weil sich im Keller eines Mehrfamilienhauses 2 Mutterkatzen mit insgesamt neun Jungtieren einquartiert hatten ist die Aufnahmekapazität mit nunmehr 211 Samtpfoten erschöpft.

Das erst vor fünf Jahren gebaute Katzenhaus ist für 160 Katzen ausgelegt, und somit mehr als überbelegt. Der Tierschutzverein Bielefeld und Umgebung muss deshalb ab sofort wieder einen Aufnahmestopp für Katzen aussprechen.

Der im Juli 2011 notwendige Aufnahmestopp konnte bereits im darauffolgenden September aufgehoben werden, da damals innerhalb von nur sechs Wochen über 130 Katzen in ein gutes neues Zuhause vermittelt werden konnten. Auf solch ein Wunder hofft der Tierschutzverein auch in diesem Jahr wieder. Gerade in der Ferienzeit nutzten tierliebe Menschen die Ruhe der Daheimgebliebenen, um sich einen neuen Hausgenossen auszuwählen.

In den Monaten Mai und Juni dieses Jahres ist die Zahl der Katzen, die das Bielefelder Tierheim aufnehmen musste, wieder sprunghaft angestiegen. In diesem Zeitraum wurden zahlreiche, ungewollte Katzenwelpen – oft ganze Würfe – ausgesetzt oder im Tierheim „entsorgt“.
Eine Mail mit Hinweis auf eine unversorgte Katzenmutter mit vier Welpen in einem Garten an der Bröcker Str. erreichte das Tierheim am letzten Wochenende.

Der Tierschutz-Verein bittet erneut alle Bürger, die nun Katzen finden, das Ordnungsamt der Stadt Bielefeld (0521-510) zu verständigen.
Gleichzeitig sollten die Bürger unbedingt aber auch Meldung beim Tierheim machen (Tel. 052 05-9 84 30), denn dort wird eine Warteliste geführt. Zudem können durch die Fundanzeigen auch vermisst gemeldete Tiere erkannt und wieder an ihre Halter vermittelt werden.

Foto: Tierheim Bielefeld