Schlegel-Matthies in Sachverständigenrat für Verbraucherfragen berufen

Schlegel-MatthiesPaderborn. Kirsten Schlegel-Matthies, Professorin für Haushaltswissenschaft am Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit der Universität Paderborn, ist in den neuen Sachverständigenrat für Verbraucherfragen des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz berufen worden.

Der Sachverständigenrat wurde am 7. November durch Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, der Öffentlichkeit vorgestellt. Dem neunköpfigen Gremium gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen sowie jeweils eine Vertreterin aus der Wirtschaft und des Verbraucherzentrale Bundesverbandes an.

Die Bundesregierung will die Verbraucherpolitik künftig durch Forschung weiterentwickeln und wichtige Impulse für die Verbraucherbildung liefern. Dafür hat sie einen unabhängigen und interdisziplinär besetzten Sachverständigenrat für Verbraucherfragen eingerichtet. Dieser soll die Politik und die Öffentlichkeit über die Situation der Verbraucher informieren und Empfehlungen formulieren.

Kirsten Schlegel-Matthies forscht im Bereich der Verbraucherbildung und sieht hier in Verbindung mit rechtlichen Vorgaben einen Schwerpunkt für die künftige Arbeit im Sachverständigenrat: „Durch die zunehmende Globalisierung wird die Bewältigung und Gestaltung des Alltags immer komplexer, immer mehr Lebensbereiche werden zu Konsumfeldern. Hier können Menschen durch Bildung befähigt werden, mit Komplexität umzugehen. Ohne angemessene gesetzliche Rahmenbedingungen ist Bildung aber nur ein Feigenblatt.“

Der neue Sachverständigenrat für Verbraucherfragen wird 2015 seine Arbeit aufnehmen und jährlich Gutachten zu ausgewählten Verbraucherthemen erstellen. Auch kann dieser zu aktuell in der Öffentlichkeit auftretenden Fragen Analysen und Einschätzungen abgeben.

BU-1: (Foto: Universität Paderborn) Prof. Dr. Kirsten Schlegel-Matthies.