Im Land der Pharaonen

O-L-17Bramsche/Kalkriese/OWLj. Geheimnisvolle Zeichen, rätselhafte Götterwesen, sagenumwobene Geschichten – das Oster-Leuchten am Ort der Varusschlacht nimmt die Besucher am Ostersonntag, 20. April 2014, 17 bis 22 Uhr, mit auf eine Reise in die jahrtausendealte Hochkultur Ägyptens. Eine Show aus Feuerwerk und Licht untermalt mit Klangbildern und ausgewählter Musik erleuchtet den Himmel über Kalkriese. „Das Oster-Leuchten nimmt in diesem Jahr das Thema der Sonderausstellung „Mumien – Reise in die Unsterblichkeit“, die wir ab dem 10. Mai 2014 zeigen werden, auf. Das spektakuläre Feuerwerk, das extra für diesen Abend kreiert wurde, wird das Areal des antiken Schlachtfelds in Szene setzen und die Zuschauer mit allen Sinnen in das Land der Pharaonen entführen“, freut sich Dr. Joseph Rottmann, Geschäftsführer der Varusschlacht im Osnabrücker Land, auf die Open-Air-Großveranstaltung.

Beim Oster-Leuchten fiebern alle der großen Feuerwerksshow um 21 Uhr entgegen. Dezent und leise wird der Besucher auf die Inszenierung eingestimmt. Langsam erwacht die Welt des Alten Ägyptens zum Leben. Windgeräusche, Stimmen aus der Unterwelt und magische Klänge sind der Beginn der Reise in die Unsterblichkeit. Beeindruckend verschmilzt eine Pyramide, als Zeichen für den Eintritt in das ewige Leben, mit dem Nachthimmel. Unendlich reichende Lichtstrahlen spiegeln die ganze Faszination Ägyptens wider. Immer schneller getragen von einer fast überirdischen Kraft zeichnet das Feuerwerk imposante Bilder an das
Firmament und lässt die Besucher eintauchen in eine längst vergangene Zeit. Licht, Laser und hunderte bunt-glitzernde Raketen stehen als endliche Zeichen für das Jetzt und markieren den Übergang in die Ewigkeit. Grüne Flussufer, rote Wüstenlandschaften unter strahlend blauem Himmel werden von der goldenen Sonne in mystisches Licht getaucht. Fabelhafte Götterwesen erzählen bildstarke Geschichten und öffnen mit glühenden Farbexplosionen das Tor zu ihrer geheimnisvollen Welt. Der Zuschauer durchlebt Zeitsprünge in die Vergangenheit, wenn farbenprächtige Lichter den Himmel erleuchten –der Zauber Ägyptens wird fühlbar. Die außergewöhnliche Darbietung erlaubt jedem Einzelnen ein Eintauchen in das Leben am Nil vor 3000 Jahren. In immer neue Lichtwelten wird das Auge geführt, wenn Pyramiden, Hieroglyphen und gigantische Tempel an das Himmelszelt gezeichnet werden. Zum Höhepunkt der 20-minütigen Show verschmelzen Feuerwerk, Licht und Flammen mit großartigen Klangmotiven. Der Besucher erlebt faszinierende Momente und spürt die einzigartige Atmosphäre des historischen Ortes. Modernste Technik und die größte Showpyramide Deutschlands – Das Feuerwerkskonzept Die Feuerwerksinszenierung wird von der erfahrenen Firma Flash Art gestaltet und umgesetzt. Federführend haben das Konzept der Geschäftsführer Markus Katterle und der Senior Project Manager Klaus Freyer kreiert. Fast 200 Meter hoch mit einem Durchmesser von bis zu 100 Metern – das Feuerwerk in Kalkriese setzt auch in diesem Jahr Maßstäbe. Hinter dem Landschaftsschnitt ziehen mehr als 1000 Einzeleffekte die Besucher in den Bann. Rund 400 Cues, so genannte Zündnummern, werden dabei per Funk gezündet. Dank modernster Software werden die Feuerwerkskörper taktgenau zur Musik am Nachthimmel zünden. In Anlehnung an die diesjährige Sonderausstellung „Mumien – Reise in die Unsterblichkeit“ wartet ein besonderes Highlight auf die Besucher: Die größte mobile Showpyramide Deutschlands bildet im Maßstab 1:10 die Cheopspyramide ab. Bei einer Basisfläche von 23 m x 23 m ergibt sich eine Höhe von ca. 15 m. Licht, Laser, Nebel- und Feuerwerkseffekte lassen die Traversenkonstruktion immer wieder in neuen Formen erscheinen.
Seit 26 Jahren ist Flash Art in den Bereichen Show Design und Produktion, Tournee Service, Film und TV tätig. Großveranstaltungen von Monaco bis Dubai gehören dabei zum Alltag des Unternehmens mit Hauptsitz in Bielefeld und Tochterunternehmen und Niederlassungen in der ganzen Welt. Im vergangenen Jahr konnte Flash Art Inszenierungen von Großereignissen wie das Eid Festival Katara, das Classic Open Air Berlin, die Eröffnung der Oper in Linz, die Gymnasiade in Kazan, die Feier zum Saisonende des FC Bayern in der Allianzarena in München, sowie je eine Sylvestershowauf zwei AIDA Schiffen und eine Festinstallation einer Flammenanlage in der Türkei umsetzen. „20 Jahre Mauerfall“, die 300-Jahr-Feier der Stadt St. Petersburg oder die Einweihung des Bundeskanzleramtes gehören genauso zum Repertoire von Flash Art wie die Gestaltung der Effekte der SAT 1 und PRO 7 TV-Show „Die Millionärsshow“ und „The Voice of Germany“.

Schon ab 17 Uhr gibt es für Jung und Alt im Museumspark viel zu entdecken. Pharaonen schreiten mit ihrem Hofstaat durch die Kulisse und bahnen sich scheinbar einen Weg durch die Zeiten. Als Walking-Act verzaubern sie und sind zugleich Wegweiser und Tor in die jahrtausendealte Hochkultur Ägyptens. Auf der Bühne im Museumspark zeigen die Künstler um Verahzad orientalischen Tanz und Feuerkunst der Extraklasse. Gekonnt vollführter Bauchtanz nimmt die Besucher mit in Tausendundeine Nacht. Ein professioneller Trommler begleitet die Tänzerinnen. Spannende musikalische und ausdrucksstarke Dialoge entstehen.
Zwischen den Auftritten beschallt der Trommler den Museumspark mit einem intensiven Rhythmus und setzt die einzelnen Lichtorte in Szene. Ein Feuertänzer wird in einer temporeichen Show im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Feuer spielen. Heiße Jonglage wird den Besuchern den Atem rauben. Die Gruppe um Verahzad aus Bielefeld vermittelt Unterricht und Shows auf höchstem professionellem Niveau. Von kleineren privaten Festen bis zu exklusiven Orient-Events für große Firmen in ganz Deutschland –jahrelange Erfahrung und ein breites Spektrum rund um die Welt des Orients zeichnet die erfahrene Bauchtänzerin aus.

Die Entzündung des großen Osterfeuers im Museumspark ist, wie bei jedem Oster-Leuchten, mittlerweile Tradition. In einem Fackelzug durch den Park entzünden große und kleine Besucher das Feuer gemeinsam. Viele weitere Orte im Park werden stimmungsvoll beleuchtet. Glitzernde Nebel und bunte Lichter bespielen den Germanenwald und den Weg der Römer. Projektionen hauchen das Auge des Horus und andere mystische Zeichen in die Dunkelheit. Und eine kleine Pyramide im Dickicht des Waldes ist mehr als auf den ersten Blick erkennbar – eine Überraschung in der faszinierenden Lichtlandschaft. Auch für das
leibliche Wohl ist beim Oster-Leuchten in Museum und Park Kalkriese ausreichend gesorgt. An den Gastro-Stationen kann nach Herzenslust geschlemmt werden – vom römischen Würstchen über Pizza bis hin zur beliebten Pommes. Kurzvorträge im Museum geben spannende Einblicke in die Entdeckungsgeschichte des antiken Schlachtfelds von Kalkriese. Und die Ausstellung zur Varusschlacht ist für einen Rundgang geöffnet. Kinder können am Ostersonntag mit den museumspädagogischen Programmen die Welt Ägyptens kennenlernen: Auf Papyrus werden Hieroglyphen geschrieben, Ägyptische Amulette werden gestaltet und auch die Lieblingsspiele der Ägypter werden getestet. Im Vortragsraum laden kurze Kinderfilme zum Verweilen ein und im Niedrigseilgarten kannn bis zum Einbruch der Dunkelheit geklettert werden. Pünktlich um 21 Uhr ist es endlich soweit: Eine brillante Feuerwerksshow zeichnet noch nie da gewesene Bilder in den Himmel über Kalkriese. Das Oster-Leuchten in Kalkriese findet alle zwei Jahre statt und ist nicht nur für Fans der Pyrotechnik aus dem Kalender nicht mehr wegzudenken. Höhepunkt ist die Darbietung aus Musik, Licht und pyrotechnischen Elementen. Mit modernen Mitteln werden die unterschiedlichen Facetten des authentischen Ortes beim Oster-Leuchten künstlerisch in Szene gesetzt.

Das Oster-Leuchten 2014 wird unterstützt von den Stadtwerken Bramsche, der RWE, der Artland Brauerei und Graf Metternich Quellen. Am Veranstaltungstag unterstützen das Deutsche Rote Kreuz, das Technische Hilfswerk, die Freiwilligen Feuerwehren aus Engter und Venne, der Funkerclub Bramsche, Sicherheitskräfte und viele andere Helfer das Team der Varusschlacht im Osnabrücker Land vor Ort.

Bis zum 19. April 2014 können Eintrittskarten zum reduzierten Vorverkaufspreis erworben werden. Tickets sind im Vorverkauf von 10:00 – 17.00 Uhr (dienstags bis sonntags, ab 01.04.2014 täglich) an der Kasse im Museums-Shop erhältlich. Karten können außerdem telefonisch bei der Varusschlacht im Osnabrücker Land bestellt werden (Montag bis Freitag 8:00-13:00 Uhr unter der Rufnummer 05468 9204-18) – dieser Service endet am 14. April 2014, da danach die Karten nicht mehr rechtzeitig per Post zugestellt werden können.
Eintritt für das Oster-Leuchten 2014:
Erwachsene: 12,00 € (Vorverkauf 10,00 €)
Ermäßigt: 8,50 € (Vorverkauf 7,00 €)
Familienkarte für zwei Erwachsene und Kinder: 29,00 € (Vorverkauf 23,00 €)
Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.
Weitere Kartenvorverkaufsstellen (während der jeweiligen Öffnungszeiten und gegen Vorverkaufsgebühr):
Bad Essen:
Tourist Information Bad Essen, Lindenstraße 25; Reisebüro Winkelmann, Lindenstraße 32;
Bersenbrück:
Kreissparkasse Bersenbrück, Lindenstraße 4;
Bramsche:
Buchladen am Münsterplatz; Beckermann Reisen, Osnabrücker Straße 7; Hotel Idingshof, Bührener Esch 1;
Osnabrück:
Tourist Information, Bierstraße 22 / 23, Weser-Ems Bus Servicecenter am Hauptbahnhof; Mobilitätszentrum am Neumarkt; Neumarkt 9-10;
Rieste:
Alfsee Ferien- und Erholungspark, Am Campingplatz 4;
Venne:
Reisebüro Winkelmann, Hauptstraße 16.
Oster-Leuchten 2014 – Wege nach Kalkriese
Mit dem Auto:
Parkplätze befinden sich an der Bundesstraße 218, von der Museumseinfahrt aus etwa 250 Meter in Richtung Minden. Die Parkplätze der VARUSSCHLACHT im Osnabrücker Land sind ausgeschildert. Es wird dort eine Parkgebühr von zwei Euro erhoben.

Für Besucher aus Osnabrück, Wallenhorst, Bramsche und Engter wird ein unentgeltlicher Bustransfer angeboten. Auf allen Strecken sind mehrere Fahrten zu unterschiedlichen Zeiten vorgesehen. Darüber geben die Fahrpläne in den Oster-Leuchten Flyern und im Internet Auskunft. Zusätzlich wird bei der Raiffeisen Tankstelle in Venne (Venner Esch 1, 49179 Ostercappeln, Ortsrand Venne, Richtung Schwagstorf) ein Park and Ride Service angeboten. Der unentgeltliche Bustransfer ist ein Service der VARUSSCHLACHT im Osnabrücker Land und kein öffentlicher Nahverkehr. Ein Anspruch auf sofortigen Transport besteht daher
nicht. Verkehrs- und nachfragebedingt kann es zu verzögerten Abfahrtszeiten kommen.
Auskunft am Abend der Veranstaltung : Telefon 05468 9204-0.

BU: Am 20. April 2014 wird der Museumspark Kalkriese zur Bühne für eine beeindruckende Feuerwerksinszenierung.
Foto: Varusschlacht im Osnabrücker Land / Martin Weber