„Heiße Zeiten“

????????Bielefeld (iw). Verschiedener könnten sie kaum sein: Die Karrierefrau, die Hausfrau, die Vornehme und die Junge. Vier Frauen, im Alter zwischen 42 und 53, die mitten im Leben stehen, jeder mit seinen eigenen Problemen beschäftigt, treffen am Flughafen aufeinander. Für die eine ist es der erste Flug, für die andere die hunderste Geschäftsreise. Eine besucht ihre Tochter, eine andere den Arzt. Leselektüre: Wirtschaftswoche, die Brigitte, Frankfurter Allgemeine und die Apotheken Umschau. Es gibt nur zwei Gemeinsamkeiten, die sie miteinander verbindet: Die Wechseljahre und der Flug „1974“ nach New York. Doch trotz (oder gerade wegen) der vier so unterschiedlichen Charaktere reichen diese Gemeinsamkeiten dazu aus, um den kompletten Inhalt einer Komödie zu füllen.

Humorvoll, ironisch, sarkastisch, melancholisch und nostalgisch: Verschiedene Herangehens- und Betrachtungsweisen rund um das Thema „Wechseljahre“ sind aufgrund der verschiedenen Lebensstile der Protagonistinnen vorprogrammiert.

Heiße-Zeiten_5Barbara Köhler (die Karrierefrau), Petra Gundlach (die Junge), Susanne-Elisabeth Walbaum (die Vornehme) und Miriam Lotz (die Hausfrau) sind in ihrer jeweiligen Rolle sehr überzeugend. Zudem verstehen sie es, ein kritisches Thema so aufzuarbeiten, dass es ihnen gelingt, der Frau nicht nur die Angst vor den Wechseljahren zu nehmen, sondern sie gehen sogar einen Schritt weiter: „Ich freu‘ mich auf die Wechseljahren, dann blondier‘ ich mir die Haare! Ich brauch‘ endlich Wechseljahre!“ Miriam Lotz schließt ab mit: „Eine Zeit, die mich befreit!“

Musikalisch begleitet werden die vier Schauspielerinnen mit bekannten Melodien von u. a. Tom Jones („Sex Bomb“) und den Weather Girls („It’s Reaning Men“). Die Texte wurden neu komponiert und an das Thema angepasst.

SONY DSC„Heiße Zeiten“ verspricht einen sowohl lustigen als auch musikalischen Abend, an dem unter Garantie kein Auge trocken bleibt. Von George Clooney über Demi Moore, die Harninkontinenz, Hundebabys, sowie eine In-Vitro Fertilisation und die Klabusterbeere – kein Thema wird außer Acht gelassen. Dabei werden auch die Sorgen und Ängste einer Frau (u. a. der Kinderwunsch oder die Bindungsangst) mit dem Feingefühl der vier Protagonistinnen aufgearbeitet.

Das Stück von Tilmann von Blomberg ist ein großartiger und emotionaler Blick in die weibliche Seele. Standing Ovations, großer Jubel und tosender Applaus vom begeisterten Premierepublikum.

Bis Dezember 2013 kann das Revue „Heiße Zeiten“ jeden Freitag und Samstag in der „Komödie Bielefeld“ (am Klosterplatz, Ritterstraße 1) um 20 Uhr besucht werden. Tickets zwischen 24 und 26 Euro können unter folgender Telefonnumer bestellt werden: 0521 – 988 725 70. Für weitere Informationen sowie eine Online-Buchung klicken Sie bitte HIER.

Mehr zur „Komödie Bielefeld“ erfahren Sie HIER.

BU 1+2+3: Die Schauspielerinnen Barbara Köhler, Petra Gundlach,  Susanne-Elisabeth Walbaum und Miriam Lotz in Action (v.l.). (Fotos: Theaterschiff Bremen.)

Text: Ines Wollenteit