1. Tennis Point Bundesliga Herren – 8. Spieltag

Brands, Daniel (Kurhaus Lambertz Aachen)HalleWestfalen. Schlagartig war es still auf der Anlage des TC Blau-Weiss Halle, denn soeben war auch das zweite Doppel der Hausherren gegen den Titelverteidiger Kurhaus Lambertz Aachen im Champions Tiebreak verloren gegangen. In dieser Schrecksekunde um 17.04 Uhr wurde dem GERRY WEBER-Team klar, die Deutsche Meisterschaft war wieder einmal verloren. Und kurz danach stimmten rund 110 Aachener Fans ihre Freudengesänge an, denn an diesem achten und vorletzten Spieltag in der 1. Tennis Point Bundesliga der Herren hat Kurhaus Lambertz Aachen mit diesem 3:3-Unentschieden fast den Meisterpokal verteidigt.

Nach der 3:1-Führung der Ostwestfalen aus den vier Einzeln standen bei hochsommerlichen Temperaturen zwei Doppel auf der roten Asche. Die Gastgeber hatte Daniel Gimeno-Traver und Robin Haase gegen Daniel Brands und Philipp Petzschner aufgeboten, das zweite Duell lautete Christopher Kas/David Marrero gegen Dominik Meffert/Frantisek Cermak. Stark begann das Duo Gimeno-Traver/Haase, die bestens agierten und den ersten Satz gewannen. Leider vergaben sie Mitte des zweiten Satzes insgesamt fünf Brackbälle, kassierten stattdessen ein Break, und der unnötige Satzausgleich (6:3, 3:6) war passiert. Im Champions Tiebreak war das Kurhaus-Duo mit dem Hünen Brands und dem zweifachen Grand Slam- Sieger Petzschner variantenreicher und sie gewannen diesen mit 10:5.

Dieses Duell war für Halle verloren und nebenan auf dem Court begann justament zu diesem Zeitpunkt der Champions Tiebreak. Hier spielten sich der 2,0-Meter Mann Meffert und sein Partner Frantisek Cermak – der am Samstag noch das Doppelfinale in Kitzbühel mit Partner Dlouhy gegen das Duo Kas/Emmrich verloren hat – schnell einen Vorsprung heraus. Sie führen bereits mit 9:5 und hatten demzufolge vier Matchbälle. Doch Kas/Marrero fighteten unerbittlich und sie schafften das 9:9. Mehr aber auch nicht, am Ende siegte Meffert/Cermak mit 3:6, 6:3, 11:9 und das Duell der beiden besten Teams der Liga hatte an diesem Sonntag keinen Sieger gehabt. Gleichwohl fühlten sich Teamchef Thorsten Liebich und Co. als Verlierer.

Granollers, Marcel (Blau-Weiss Halle)Da nützte auch kein Trost von Seiten des Aachener Mäzen Hermann Bühlbecker: „Ihr seid zweifelsohne das bessere Team. Wir haben mit viel, viel Glück dieses Unentschieden geholt. Es tut mir so leid für euch.“ Zwar steht am kommenden Sonntag (11. August) noch der neunte Spieltag an, aber es ist nicht davon auszugehen, dass die Kaiserstädter auf eigener Anlage gegen den Rochusclub Düsseldorf verlieren könnten. Blau-Weiß Halle bleibt Tabellenzweiter und empfängt am nächsten Spieltag auf der eigenen Anlage an der Weststraße ab 11.00 Uhr Grün-Weiss Mannheim. 

Dieses heutige Duell zwischen den beiden Spitzenteams der Liga hielt auch das, was man von diesem Duell im Vorfeld erwartet hatte. Die Zuschauerkulisse war entsprechend der Paarung mit 4.400 Besuchern meisterwürdig. Die Ostwestfalen hatten an Nummer eins noch kurzfristig den Kitzbühel-Sieger (das Finale bereits am Samstag statt) Marcell Granollers (ATP 32) aufgeboten, der aber gegen den Federer-Bezwinger aus Gestaad, Daniel Brands (ATP 62), glatt mit 4:6, 2:6 verlor. Dies blieb aber die einzige Einzelniederlage, denn auf Seiten der Blau-Weissen siegten Daniel Gimeno-Traver (ATP 62) ebenso in zwei Sätzen gegen Andreas Beck wie der Niederländer Robin Haase (ATP 68) gegen Matthias Bachinger (ATP 151). Der Champions Tiebreak musste im Duell zwischen Jan-Lennard Struff (ATP 103) und Julian Reister (ATP 117) über Sieg und Niederlage entscheiden. 5:2 führte der Aachener Reister, doch der 23-jährige Struff besann sich angesichts dieses Rückstandes auf seine spielerischen Qualitäten und sein 6:0, 4:6, 10:6-Erfolg brachte dem GERRY WEBER-Team den zu diesem Zeitpunkt verdiente 3:1-Vorsprung ein.

BU1: Beim ATP-Turnier in Gstaad bezwang vor einer Woche der für Kurhaus Lambertz Aachen  spielende 26-jährige Daniel Brands (ATP 62) überraschend in zwei Sätzen den Schweizer Roger Federer ….
BU2:….und im Spitzenduell der 1. Tennis-Bundesliga besiegte er am heutigen Sonntag den für Blau-Weiss Halle spielenden aktuellen Kitzbühel-Sieger Marcel Granollers (ATP 53) ebenfalls in zwei Sätzen. © Blau-Weiss Halle
Fotos: Gerry Weber