Tanzfestival in Bielefeld

IMG_3950Bielefeld. Unter dem Motto „Die freie Tanzszene Deutschland“ fand vom 21.07.-03.08. das diesjährige Tanzfestival in Bielefeld statt. Die Säle der Rudolf-Oetker Halle und des DansArt Studios wurden mit neun beeindruckenden Performances belebt. In denen die Tanzkünste nationaler und internationaler Tänzer vom klassischen Ballett bis Hip Hop vorgestellt wurden.

Eine einzigartige Darbietung  unter dem Namen „Wasteland“ der Kölner Cie präsentierten die portugiesischen Choreographen Antonio Cabrita und Sao Castro im Duett. Unter der Mitarbeit von  Silke Z., die Cross-Over Konzepte mit unterschiedlichen Talenten entwickelt, wurde der Resistdance auf der spärlich erhellten Dans-Art Bühne, aufgeführt. Aus der Dunkelheit heraus kommen die Tänzer mit passender Musik von Hildur Gudnadottir auf die Bühne. Das ganze Tanzstück wird von Beiden synchron, kraftlos und in extremer Zeitluppe getanzt und hinterlässt  bei den Zuschauern eine apokalyptische Stimmung.

IMG_3956Die Beleuchtung der Szene hilft die Erscheinung zu bekommen, dass der Ort an dem sich die Tänzer während ihres Tanzes befinden, verwüstet sein muss. In „Wasteland“ wird die Expressivität des Körpers erforscht. Die Körpersprache verwandelt sich in eine eigene poetische Landschaft und der Körper wird zur Umgebung, so die Veranstalter. Das Paar stellte ein tanzendes Schauspiel mit animalischen Bewegungen des Vortasten, schlagen, beißen und fliehen vor.

Die Steigerung der Bewegung vom Langsamen zum Schnellen wirkt dramatisch. Als die Künstler auf offener Tanzfläche einen beißenden Kampf vorführen und tierische Laute von sich geben, wird das Ganze sehr animalisch.

Nach vierzig Minuten wurden Cabrita und Castro mit anhaltendem Applaus vom Publikum gefeiert.

IMG_3959Die Vorbereitungen für das kommende Jahr haben schon wieder begonnen, so dass  wir mit großer Spannung auf das nächste Tanz-Festival hoffen können.

Text: Christina Kimbel

Fotos: Jessica Gleichner