Mit Druckluft durch das dickste Leder

JAB-Anstoez-2013Bielefeld-Bethel: Zwei kräftige Polsternähmaschinen erhielt das Berufsbildungswerk Bethel (BBW) als Spende der „Bielefelder Werkstätten“, die zur Unternehmensgruppe JAB Anstoetz gehören. Mit den kräftigen, Druckluft-unterstützten Nähmaschinen, die künftig in der Ausbildung von jungen Menschen mit Epilepsie eingesetzt werden, können hier auch Arbeiten mit dicken Stoffen wie etwa Leder eingeübt werden.

Die Arbeit an der professionellen Industrie-Nähmaschine ist eine gute Vorbereitung für den kooperativen Ausbildungsgang zur „Polster- und Dekorationsnäherin“, den das BBW und die JAB Group ab September erstmals anbieten werden. In den vergangenen Jahren hatten bereits mehrere BBW-Auszubildende die Möglichkeit genutzt, im Studio der JAB Group in Bielefeld ein betriebliches Praktikum durchzuführen. Aufgrund vieler positiver Erfahrungen in der Zusammenarbeit wurde jetzt ein gemeinsames, zweijähriges Ausbildungsangebot vereinbart, das mit dem „Polsterer“ oder „Raumausstatter“ abgeschlossen werden kann. Eine Hälfte ihrer Ausbildungszeit verbringen die Jugendlichen in einem Betrieb, die verbleibende Zeit wird für Unterricht und Praxis im Berufsbildungswerk genutzt.

In der betrieblichen Ausbildungsphase sammeln die Auszubildenden an zwei Standorten Praxiserfahrung. Dabei profitieren sie zum einen von dem Knowhow der Bielefelder Werkstätten, in denen handwerkliches Arbeiten im Stil einer klassischen Manufaktur im Vordergrund steht, zum anderen erleben sie bei JAB Anstoetz die Arbeit in einem global agierenden Stoffverlag. Das Berufsbildungswerk Bethel steuert als Ausbildungsträger eine 30-jährige Erfahrung in der Ausbildung junger Menschen zur Näherin im Damenschneiderhandwerk oder zur Maßschneiderin bei.
Bildtext: BBW-Bereichsleiter Andreas Nöh (l.), Michael Rehkämper von den Bielefelder Werkstätten und die Auszubildende Laura Kießling (vorne) nehmen die Polsternähmaschinen in Betrieb.

Foto: Robert Burg