Kein Plastik im grünen Abfall

Lippe. Die Gesellschaft für Abfallentsorgung Lippe mbH (GAL) wird in den kommenden Wochen erneut Kontrollen der Biomülltonnen im Kreis Lippe vornehmen. Der Inhalt der grünen Tonnen wird von Müllwerkern diesmal in Blomberg und Bad Salzuflen genau unter die Lupe genommen. Ein geschulter Kontrolleur begleitet das Fahrzeug und nimmt den Inhalt jedes Gefäßes in Augenschein.

Hintergrund dieser erneuten Aktion ist – wie berichtet – eine Zunahme der Störstoffe im Bioabfall, die Mitarbeiter im Kompostwerk Lemgo festgestellt hatten. Mülltonnen mit Fehlsortierungen wie z.B. Plastik, Metall, Windeln, Asche, Textilien oder Stoffresten werden mit einer roten Karte versehen und bleiben ungeleert stehen. Der Inhalt kann entweder nachsortiert werden, damit er bei der nächsten Abfuhr mitgenommen wird, in einen kostenpflichtigen Beistellsack umgefüllt und neben der Restmülltonne bereitgestellt werden oder als kostenpflichtige Anlieferung über die Recyclinghöfe im Kompostwerk Lemgo oder auf der Deponie Hellsiek entsorgt werden.

Ein besonders großes Problem sind die Müllbeutel aus kompostierbarer Folie, die sogenannten biologisch abbaubaren Kunststoffe. In Lippe, wie auch in vielen anderen Kreisen, sind sie für die Biotonne nicht zugelassen, denn sie lassen sich nicht von herkömmlichen Kunststoffbeuteln unterscheiden und verrotten zu langsam. Damit stören sie im Kompostwerk Lemgo die aufwändige Technik zur Zerkleinerung und verlangsamen den Transport der Bioabfälle, außerdem führen sie zu Verstopfungen. Dies führt letztendlich zu einem erhöhten Personal- und Kostenaufwand. Die Müllbeutel werden überwiegend in Müllverbrennungsanlagen verbrannt, weil es derzeit kein Recyclingverfahren für biologisch abbaubare Kunststoffe gibt. So macht die gut gemeinte Nutzung der kompostierbaren Biomüllbeutel keinen Sinn, obwohl sie vom Handel positiv beworben werden.

Die Abfallberatung empfiehlt zur Sammlung von Bioabfällen Papiermülleimertüten oder mehrere Lagen Zeitungspapier. Da es sich bereits im Müllwagen auflöst, lässt sich Papier einfach zu Kompost mitverarbeiten, saugt außerdem Nässe auf und hilft Geruchsprobleme in der Biotonne zu verringern. Diese Empfehlung können auch im Abfallkompass oder den Sortieranleitungen für Lippe nachgelesen werden.

Weitere Informationen zur Abfalltrennung und eine Sortieranleitung gibt es im Internet unter www.abg-lippe.de oder www.kreis-lippe.de. Eine telefonische Beratung ist bei der Abfallberatung der ABG unter (0 52 61) 94 87-20 möglich.