Wie Gründer langfristig erfolgreich sind

Lippe. Wie macht man aus einer guten Geschäftsidee ein tragfähiges Unternehmen? Welche Fallen gilt es zu umgehen? Diese und andere Fragen beantwortet jetzt wieder startklar OWL. Der Businessplanwettbewerb der OstWestfalenLippe GmbH und ihrer Partner geht jetzt in die dritte Runde. „Wir möchten junge Unternehmer dabei unterstützen, dauerhaft erfolgreich zu sein. Schließlich braucht unsere Region mutige und kreative Existenzgründer“, erklärt Geschäftsführer Herbert Weber. 

Mitmachen lohnt sich, denn die startklar-Teilnehmer profitieren mehrfach. „startklar hat uns an vielen Stellen geholfen“, berichtet Stefan Northoff, Vorstandsvorsitzender, Gründer der Teutocell AG. Das Bielefelder Biotechnologie-Unternehmen erreichte 2011 bei der Premiere des Wettbewerbs den ersten Platz. Inzwischen hat die Ausgründung aus der Universität Bielefeld 20 Mitarbeiter – Tendenz steigend. „Die Arbeit an unserem Businessplan im Rahmen des Wettbewerbs hat disziplinierend gewirkt. Auf diese Weise konnten wir unsere eigenen Stärken und Schwächen sehr gut analysieren“, betont Prof. Dr. Thomas Noll, Vize-Vorsitzender des Aufsichtsrats von Teutocell.

Genau das ist eines der Ziele von startklar. Unternehmer, die sich seit dem 1. Januar 2012 selbstständig gemacht haben und bisher bei keinem anderen derartigen Wettbewerb ausgezeichnet wurden, können sich bis 8. Oktober 2013 mit einer Skizze ihres Geschäftskonzepts bewerben. Während des Wettbewerbs müssen sie einen detaillierten Businessplan erstellen. Im Sommer 2014 werden dann die besten zehn Teilnehmer ausgewählt. Den drei Erstplatzierten winken Geldpreise in Höhe von insgesamt 18.000 Euro.

Mit Hilfe des Businessplanwettbewerbs sollen Existenzgründungen angeregt, junge Unternehmer gezielt qualifiziert und Geschäftsmodelle fit für nachhaltigen Erfolg am Markt gemacht werden. Eine Reihe von Partnern und Sponsoren fördern startklar, darunter die Sparkassen in OWL als Hauptsponsoren. „Der Wettbewerb unterstützt junge Gründer in der schwierigen Startphase. Damit ist er ein sinnvolles Instrument, um die Wirtschaftskraft in unserer Region weiter auszubauen“, erklärt Hans-Jürgen Nolting, Vorstand der Stadtsparkasse Bad Oeynhausen. Vor allem Studierende, Absolventen und Wissenschaftler aus OWL und den Nachbarregionen, aber auch kreative Köpfe aus Industrie, Handwerk und Dienstleistungen sollen durch startklar die notwendige Starthilfe bekommen.

„Während sie ihren Businessplan erstellen, gewinnen die Teilnehmer viele wertvolle Erkenntnisse, die ihnen beim Aufbau ihres Unternehmens helfen“, betont Projektmanagerin Astrid Butt von der OWL GmbH. Kompetente Lotsen helfen dabei, die eigene Idee kritisch-konstruktiv unter die Lupe zu nehmen. Workshops und Foren bieten zudem die Chance, sich gezielt zu informieren und Erfahrungen mit anderen Jungunternehmern auszutauschen.

Eine Jury nimmt die Businesspläne der startklar-Teilnehmer unter die Lupe. Das Gremium unter Vorsitz von Hans-Jürgen Nolting wird von Branchenexperten aus Unternehmen und Hochschulen unterstützt, die bei Bedarf die Geschäftskonzepte fachlich bewerten.

Der erste startklar-Wettbewerb ist 2010/2011 durchgeführt worden. An den ersten beiden Durchgängen haben insgesamt 188 Bewerber teilgenommen, 89 von ihnen haben schließlich einen Businessplan eingereicht.

startklar-Partner

Fachhochschule Bielefeld

Fachhochschule des Mittelstands, Bielefeld

Fachhochschule der Wirtschaft, Paderborn

Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter

Gründerfonds Bielefeld-Ostwestfalen

Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld

Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld

Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold

Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford

Bürger- und Unternehmerservice Kreis Lippe

Amt für Wirtschaftsförderung Kreis Minden-Lübbecke

Pro Wirtschaft GT, Gütersloh

UniConsult-Technologietransfer, Paderborn

Universität Bielefeld

Universität Paderborn

Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft WEGE, Bielefeld

Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn