WDR 3 Jazzfest 2014 in Gütersloh live erleben

Gütersloh. (gpr). Zum Start amerikanische Impressionen und ein Star der europäischen Jazzszene – so präsentiert sich das viertägige WDR 3 Jazzfestival Gütersloh 2014 zum Auftakt am Donnerstag, 30. Januar 2014 im Saal des Gütersloher Theaters. Anschließend geht es bis zum 2. Februar drei Abende lang im gleichen Tempo und im gleichen Saal weiter – ein Großereignis für die Jazzfans in Westfalen und die Hörerinnen und Hörer im Sendegebiet des WDR sowie in Österreich und der Schweiz. Hinzu kommen fünf Konzerte auf der Studiobühne des Gütersloher Theaters vom Sologastspiel bis zum Nonet , die entweder am frühen oder am späten Abend sogar kostenlos zu besuchen sind – allerdings ist hier die Platzkapazität begrenzt.
Das Programm startet am Donnerstag, 30. Januar, mit der amerikanischen Saxofonistin Virginia Mayhew und ihrem Quintett.13_WDR3BradfordundJoyce_2014-(2) Nach einer kurzen Pause werden Carmen Bradford und ihre Mutter Melba Joyce mit ihrer amerikanisch-österreichischen Band Klassiker aus dem „American Songbook“ präsentieren. Und zum Abschluss zelebriert der italienische Star-Pianist Steffano Bollani mit lässigem Spielwitz und augenzwinkerndem Humor ein Soloprogramm, das wieder zurück nach Europa führt.1_WDR3_JazzfestStefanoBollani_2014-(2)
Wenn am Freitag, 31. Januar, ab 20.15 Uhr Götz Alsmann durch die Gala zur Verleihung der WDR-Jazzpreise führt, dann hat ein mit Stars des Plattenlabels ACT gespicktes Trio bereits auf der Studiobühne seine kraftvolle Visitenkarte abgegeben. Iiro Rantala, Lars Danielsson und Wolfgang Haffner sind die musikalischen Botschafter des Labels. Dessen Gründer und Gesicht Siggi Loch wird wenig später einen Ehrenpreis für besondere Nachwuchsförderung im Bereich deutschsprachiger Musiklabels erhalten – ebenso wie die Reihe „Jazz thing Next Generation“ der Fachzeitschrift Jazzthing in Zusammenarbeit mit Double Moon Records. Diese Ehrenpreisträger werden auf der Bühne des Theaters ebenso begrüßt wie die neue Preisträgerin in der Sparte Komposition, die Münchener Saxofonistin Christina Faust. Sie leitet bei der Uraufführung ihres neuestens Werkes die legendäre WDR Big Band. Zuvor wird die Big Band „JazZination“ der Gesamtschule Iserlohn nicht nur mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet, sondern auf der gleichen Bühne wie eine der besten Big Bands der Welt spielen. Dann steht der Improvisations-Preisträger Florian Weber, ein gebürtiger Detmolder, der in Köln und New York lebt und als Professor in Osnabrück lehrt, im Mittelpunkt des Abends. Ausklingen wird der Freitag mit Claudio (!) Puntin und seiner Klarinette auf der Studiobühne.
Puntin und sein Ensemble ambic beginnen auf der Studiobühne den Samstagabend, 1. Februar, mit Jazz zwischen analogem Klang und digitalen Sounds, bevor es im Theatersaal mit Steffen Schorn & Norwegian Wind Ensemble wieder ganz fette Big Band-Töne geben wird. Vom Norden in den Süden wechselt nach der Pause dann die Band Thrill Box um den französischen Akkordeonisten Vincent Peirani. Auch er gehört zu den jungen ambitionierten Europäern, die Siggi Loch (ACT) fördert. Und zur Nacht führt danach Jonas Burgwinkel mit seinem ersten öffentlichen Solo-Schlagzeugprogramm nimmermüde Jazzer auf der Studiobühne.
Der Sonntag, 2. Februar, ist als letzter Festivaltag für alle drei Ensembles ein Premierentag. Der britische Pianist Alexander Hawkins ist mit seinem Nonet erstmals in Deutschland. Er führt auf der Studiobühne Barockmusik mit aktueller, teils frei improvisierter Jazzmusik zusammen. Im Theatersaal ist erneut einen norwegisch-französischer Abend zu erleben. Zunächst die norwegische Sängerin Rebekka Bakken mit neuem Programm und neuem Trio – und zum Abschluss das Andy Emler MegaOctett.4_WDR3_JazzfestAndyEmlerMegaOctet_2014-(2) Diese Mini-Big-Band aus Frankreich präsentiert neue Werke des elsässischen Bandleaders, die einen weiten Bogen von der europäischen Romantik bis zur experimentellen Rockmusik schlagen.
Kulturdezernent Andreas Kimpel vergleicht die Programmauswahl des WDR mit den Zielen der Reihe „Jazz in Gütersloh“, die sich in den letzten Jahren verstärkt dem europäischen Jazz geöffnet habe: „Wir gehen angesichts der Qualität des Jazz in Europa den richtigen Weg“. Mit zusätzlicher Unterstützung der Sparkasse Gütersloh könnten Kultur Räume und Stadt Gütersloh durch das WDR 3 Jazzfest nun erstmals ein Jazzfestival anbieten.
Abonnements sind nur unter der Telefonnummer 05241-2113636 oder per Mail unter tickets@guetersloh-marketing.de zu erwerben.

Einzelkarten sind an allen Vorverkaufsstellen und unter eventim.de
BU: Zelebriert seine Solo-Klavier-Konzerte: Der Italiener Stefano Bollani
BU: Swingende Eleganz und melodische Raffinesse präsentieren Carmen Bradford und Melba Joyce beim Jazzfestival in Gütersloh.
BU: Andy Emler MegaOctett: Die Mini-Big-Band aus Frankreich präsentiert neue Werke des elsässischen Bandleaders, die einen weiten Bogen von der europäischen Romantik bis zur experimentellen Rockmusik schlagen.
Informationen zum Radioprogramm gibt es auf jazz.wdr.de,
zum Festival bei jazz-gt.de und
zum Kartenverkauf unter der Rufnummer 05241/2113636 im ServiceCenter der Gütersloh Marketing

Fotos: Der Veranstalter