Tambourkorps Büren spendet an Notarztträgerverein

IMG_9337Büren. Über eine ordentliche Spende für den Notarztträgerverein Büren konnte sich am vergangenen Montag die Vorsitzenden Dr. Agatha Enkemeier und Bürgermeister Burkhard Schwuchow freuen, als sie den symbolischen Scheck von 2.650,00 € vor der Rettungswache in Büren entgegennahm.

Der Tambourkorps Büren hatte anlässlich seines 111. Jubiläums im April dieses Jahres ein Benefizkonzert veranstaltet und sich dafür entschieden, die Einnahmen dem Notarztträgerverein zu spenden.

„Als wir Anfang des Jahres in Bremen die „Musikschau der Nationen“ besuchten, ist uns die Idee gekommen, ein Marinekorps nach Büren zu holen. Im Herbst erhielten wir dann auf unsere Bewerbung hin die Zusage, was uns wirklich sehr gefreut hat. Weil dieses Marinekorps Ende des Jahres aufgelöst werden soll, handelte es sich quasi um ein Best-off-Konzert, das war wirklich eine gelungene Veranstaltung“, schildert Hans-Beda Kröning, Schriftführer im Tambourkorps Büren.

Der Vorverkauf startete bereits im Dezember während des Bürener Nikolausmarktes. Wenn auch zu Beginn etwas schleppend, konnten insgesamt beachtliche 650 Karten verkauft werden. „Wir möchten mit den Einnahmen eine gemeinnützige Einrichtung aus dem Stadtgebiet unterstützen, von der eine möglichst große Masse der Bevölkerung profitiert. Schnell war da die Entscheidung auf den Notarztträgerverein gefallen“, erklärt Lars Noack, Geschäftsführer des Tambourkorps Büren.

Der Notarztträgerverein hat vor kurzem ein Kohlenmonoxid Messgerät angeschafft, was ermöglicht, nach einem Brand diesen Wert direkt am Patienten zu messen. „Wir benötigen aber auch Geld, um den Verein von innen heraus am Leben zu erhalten. Zum Beispiel für logistische und organisatorische Dinge, ebenso wie für Fortbildungen unserer Notärzte“, erklärt Dr. Agatha Enkemeier, 3. Vorsitzende des Notarztträgervereins Büren.

Zurzeit unterstützen 16 Notärzte den ehrenamtlichen Verein und ermöglichen so eine 24-Stunden-Besetzung der Rettungswache in Büren. Das Einsatzgebiet erstreckt sich über die Städte Büren und Bad Wünnenberg mit deren Ortsteilen, über Teilabschnitte der A 44 sowie der A 33 und auf Anforderung der Rettungsdienststelle Soest, wird auch das Stadtgebiet Rüthen unterstützt. Auch jegliche Einsätze am Flughafen Paderborn/Lippstadt fallen in den Verantwortungsbereich des Notarztträgervereins. „Insgesamt stellen wir so für rund 35.000 Menschen die notärztliche Versorgung sicher und haben ca. 1000 Einsätze pro Jahr“, betont Dr. Agatha Enkemeier.

Bürgermeister Burkhard Schwuchow und gleichzeitig auch 1. Vorsitzender des Vereins, dankt dem Tambourkorps Büren für die Idee, die Arbeit des Notarztträgervereins finanziell aber auch symbolisch unterstützen zu wollen. „Wir freuen uns, dass die Wahl auf uns gefallen ist. Neben der Gewinnung von Notärzten ist insbesondere die breite Unterstützung der Bevölkerung für uns von großer Bedeutung“ schildert Schwuchow.BU

BU: Freuen sich über die beträchtliche Spende von 2650 €: v.l.: Bernhard Montag, Christian Simon, Lars Noack, Dr. Agatha Enkemeier , Dr. Mayon Schipporeit, Mark Feindt, Hans-Beda Kröning und Burkhard Schwuchow
Foto: Stadt Büren