Spendenübergabe an Haller Loge und SC Halle

Bei den Haller Stadtmeisterschaften im vergangenen Oktober kamen mit Hilfe einer Tombola 1.600 Euro zusammen. 1.200 Euro spendete Turnierleiter Thorsten Liebich (rechts) der Haller Loge, vertreten durch (von links) Christoph König und Peer Kranz, und an den SC Halle. Für den nahm der stellvertretende SC-Jugendwart Ulrich Stricker die 400 Euro-Spende entgegen. Foto: GERRY WEBER WORLD

HalleWestfalen. Die sogenannte Haller Kaffeemühle ist ein bauliches Kleinod und dankenswerterweise haben sich Bürger in der >Haller Loge< zusammengefunden, die mit großem Enthusiasmus und unzähligen Stunden an Eigenleistungen dieses um 1793 errichtete Gebäude am Bergkamp wieder zu einem attraktiven Ausflugsziel hergerichtet haben. Zwar ist längst noch nicht alles wieder instandgesetzt, doch man ist auf einem guten Weg. Dies erklärten unisono die beiden Logen-Mitglieder Peer Kranz und Christoph König am vergangenem Samstagnachmittag gegenüber Thorsten Liebich, dem Veranstalter und Turnierleiter der >Haller Stadtmeisterschaften – Halle bewegt sich< auf der Aussichtsplattform der Kaffeemühle.

Den Spaziergang hoch hinauf hatte Liebich mit einem Scheck unter dem Arm vorgenommen, auf dem die stattliche Summe von 1.200 Euro geschrieben stand. „Ich bin des Öfteren mit meinen Kindern hier und finde es bemerkenswert, dass sich Haller Bürger darum kümmern“, sagte Liebich, „und da wir die Erlöse aus unserer Stadtmeisterschaftstombola immer spenden, habe wir uns in diesem Jahr für die Haller Loge und für die Jugendabteilung des SC Halle ­entschieden.“ Für den SC nahm der stellvertretende Jugendwart, Ulrich Stricker, eine Spende von 400 Euro entgegen: „Auf unserem Kunstrasenplatz an der Masch befinden sich auf dem Kleinfeld auch Fünfmeter-Tore und dahinter eine Bepflanzung. Damit die Bälle künftig nicht mehr darin verschwinden und wir sie suchen müssen, werdwerden wir von diesem Geld Ballfangnetze anschaffen.“

Einige Ideen mehr hat noch die Haller Loge, obwohl man mit dem gegenwärtigen Zustand schon zufrieden ist. Die Schäden an dem Gebäude wurden vom Restaurator Christian Kröger (Löhne) in Zusammenarbeit mit weiteren Handwerkern behoben, Fugen und Risse beseitigt sowie Steine eingesetzt. Der Dachstuhl ist ebenso fertig wie das Kupferdach. „Wir hoffen, dass wir noch vor dem Winter die neue Tür einsetzen können“, so Kranz, die derzeit von dem Haller Metallgestalter Christoph Kasper hergestellt wird.

Einmal abgesehen von dem ganz großem Traum, von dem Hagedorn-Denkmal zur Kaffeemühle hinauf wieder eine Treppe zu installieren, wird die finanzielle Spende unter anderem für die Restaurierung des Außengeländes und für den Einbau einer neuen Zwischendecke im Gebäude verwendet. „Diese Spende zeigt uns, dass wir in Halle ein funktionierendes Gemeinwohl haben“, sagt König, „und vielleicht gibt es Nachahmer, die mit ihren Spenden die Fertigstellung der Kaffeemühle unterstützen können. Es ist letztlich ein einzigartiges Gebäude, was uns von anderen Gemeinden unterscheidet.“

Die Haller Stadtmeisterschaften für Hobby- und Freizeitsportler finden seit 2002 jeweils im Oktober im GERRY WEBER Sportpark statt. Alljährlich nehmen rund 600 Haller Bürger/- innen daran teil. Neben dem Wettstreit um die Titel hat diese Sportveranstaltung seit 2008 auch eine soziale Komponente. Die veranstaltende GERRY WEBER Management & Event OHG (HalleWestfalen) organisiert mit Thorsten Liebich seit dieser Zeit eine Tombola und die finanziellen Erlöse kommen sozialen, karitativen oder gemeinnützigen Einrichtungen zu Gute. Die bisherigen fünf Meisterschaften haben insgesamt 7.700 Euro eingebracht und in 2012 profitieren die Haller Loge sowie der SC Halle davon. „Wir sind Haller“, sagt Liebich, „und für die engagieren wir uns. Zum einen mit der Veranstaltung und zum anderen unterstützen wir finanziell diejenigen, die sich wiederum für Haller Belange einsetzen. Es macht Spaß, daran mitzuwirken.“

Foto: Gerry Weber World