Neues Schulhaus für Bethel

Schuldirektor Hans-Wilhelm Lümkemann (li.) bekommt von Architekt Thomas Otte den symbolischen goldenen Schlüssel überreicht.

Bielefeld. „When I get older I will be stronger. They’ll call me freedom just like a wavin‘ flag“ sangen die rund 200 Schüler der fünften und sechsten Klassen der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen um die Einweihung ihres neuen Schulhauses zu feiern. Nach 19-monatiger Bauphase wurde der Erweiterungsbau der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen vorgestern, am 31. August 2012, feierlich eingeweiht.
Hans-Wilhelm Lümkemann, der Leiter der Schulen, begrüßte die Schüler, Lehrer und die Verantwortlichen des Vorstandes der von-Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sehr herzlich und bedankte sich bei allen Beteiligten dafür, dass das Gebäude nun nach sechsjähriger Planungs- und Bauzeit endlich stünde, wies aber auch darauf hin, dass demnächst mit dem dritten Bauabschnitt, der weitere Klassenräume beherbergen soll, begonnen werde.

Auf etwa 2 300 m² bietet der dreigeschossige Bau ausreichend Platz für zwei Klassenräume, zwei Chemie-Fachräume, ein großes Forum, eine Mensa mit 200 Plätzen, einen Küchenbereich, zwei Computer-Inseln, ein Lehrerarbeitszimmer sowie mehrere Bereiche für selbstständiges Arbeiten der Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus sind spezielle Räume für den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf, sowie für das Nachmittagsangebot vorgesehen.

(v.l.) Phillip, Christopher, Constantin und Enno freuen sich auf ihr neues Schulgebäude.

Die besonderen Herausforderungen bei diesem Projekt lagen bei den vielen verschiedenen Wünschen, die zu berücksichtigen waren, erklärte Thomas Otte, der Architekt des Schulhauses. Barbara Manschmidt, die Geschäftsführerin des Stiftungsbereichs Schulen, hatte mit der Wahl des geeigneten Baumaterials zu kämpfen. Sie zitierte Friedrich von Bodelschwingh, als sie ihre Motivation für das Projekt zum Ausdruck brachte: „Bringt die jungen Menschen nach Bethel.“ Es gelte einen Bildungsauftrag zu erfüllen.

Pastor Bernward Wolf, stellvertretender Vorstandvorsitzender der von-Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, hofft darauf, dass dieses Schulhaus dem Stiftungsauftrag gerecht werde und den Schülern Sinn und Erfüllung in ihrem Leben vermittelt werde: „Es ist ganz wichtig, dass unter denjenigen, die hier zusammenkommen der Geist Gottes spürbar ist.“

Foto: René Scharton