Minden beteiligt sich am „Tag des offenen Denkmals“

Tag-des-offenen-Denkmals-Minden-2Minden. Historische Gebäude und geschichtsträchtige Denkmäler sind am Sonntag, 8. September, zum bundesweiten „Tag des offenen Denkmals“ in ganz Deutschland zu besichtigen. Wie sch on in den Vorjahren beteiligt sich die Stadt Minden unter der Federführung der Unteren Denkmalbehörde mit eigenen Aktionen und Führungen. Im Fokus stehen dieses Jahr der städtische Nordfriedhof sowie ein privates Vierständerfachwerkhallenhaus an der Meißener Dorfstraße. Darüber hinaus haben die Glacisfreunde einen „Tag des Glacis“ organisiert.

Der Nordfriedhof Minden ist eine denkmalgeschützte Anlage im Nordwesten der Stadt. Auf seiner Fläche gibt es aufwendige Grabanlagen mit über hundertjähriger Geschichte. Sängerin Aenny Hindermann-Wegener, der bedeutende Regisseur und Kameramann Carl Hoffmann und viele weitere prominente Persönlichkeiten haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden. Grabanlagen wie diese sind als historisch wertvoll einzustufen – deshalb werden sie von der Stadt erhalten. Auch markante Hochbauten – zum Beispiel die Kapelle, die Toranlagen, das Hochkreuz und das Friedhofswärterhaus – haben entscheidend dazu beigetragen, dass der Friedhof 1984 in die Denkmalliste der Stadt Minden aufgenommen wurde. Damit den Besuchern kein Highlight der ca. 18 Hektar großen Parkanlage entgeht, bietet Alwin Pamin, Friedhofsverwalter der Städtischen Betriebe Minden, am „Tag des offenen Denkmals“ Führungen an. Die Rundgänge starten um 11 und 14 Uhr am Haupteingang an der Marienstraße 136.

Tag-des-offenen-Denksmals-MindenMit dem Fachwerkhaus in der Meißener Dorfstraße 69 wird ein Vierständerhallenbau aus dem Jahr 1776 vorgestellt. 2008 wurde die denkmalgerechte Sanierung abgeschlossen, sodass das Haus nun teils gewerblich und teils als Wohnraum genutzt wird. Die Eigentümer warten auf die Besucherinnen und Besucher von 10 bis 18 Uhr mit stündlichen Führungen (Treffpunkt: vor dem Deelentor). Außerdem gibt es Handwerks- und Gewerbestände sowie ein Frühstücksbuffet.

Unter dem Motto „Tag des Glacis“ haben auch die Glacisschützer ein buntes Programm auf die Beine gestellt: Bürgermeister Michael Buhre wird die Veranstaltung um 11 Uhr auf dem Alten Friedhof eröffnen. Dort starten um 11.15 Uhr sowie um 15. 30 Uhr auch die Führungen durch den Botanischen Garten (Treffpunkt: am Kreuz). Wissenswertes zum Thema „Ökosystem Glacis“ ist bei Rundgängen zu erfahren, die um 12 Uhr und um 16 Uhr am Haupteingang zum Botanischen Garten beginnen. Ein Kinder-Musical mit dem Titel „Käpt’n Portcrash“ wird um 11.30 Uhr sowie um 14.30 Uhr im Hof der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule aufgeführt. Zudem sind die jüngsten Besucher ab 11.30 Uhr zum Basteln im Waldorf-Kindergarten, Königstraße 62, willkommen.

Das Programm zum „Tag des offenen Denkmals 2012“ ist in der Bürgerhalle der Stadt Minden oder im Internet unter www.minden.de erhältlich.

BU1: Die Kapelle des Nordfriedhofs
BU2: Vierständerfachwerkhallenhaus in Meißen
Fotos: Stadt Minden