Mehr als eine Tasse Kaffee – Landrat ehrt Helfer

Kreis Paderborn (krpb). Wie viele Tassen täglich in den Bahnhofsmissionen in Paderborn und Altenbeken ausgeschenkt werden, zählt niemand. „Es sind viele“, sagt Sabine Bergmaier, Leiterin der Bahnhofsmissionen in Paderborn und Altenbeken. Doch die wenigsten ihrer Besucher sind Reisende. Da kommt der Obdachlose, der sich im Winter oder frühmorgens einfach mal für einen Moment aufwärmen oder ausruhen möchte. Da kommen einsame alte Menschen, die niemanden mehr haben, weil der Ehepartner längst verstorben und Söhne und Töchter weggezogen sind. „Zu uns kommen auch auffällig viele ältere Damen über 65, weil die Rente hinten und vorne nicht mehr reicht“, erzählt Bergmaier. Dann werde erst mal ein Butterbrot geschmiert. „Unfassbar, dass es sogar am Brot fehlt“, zeigte sich Landrat Manfred Müller erschüttert. Der Landrat hatte die „blauen Engel“, wie sie manchmal genannt werden,  zu einer Ehrung bei Kaffe und Kuchen eingeladen, um jenen, „die bei Wind und Wetter jeden Tag unterwegs sind, auch offiziell einmal Dank und Anerkennung auszusprechen“, sagte Müller. Die „helfenden Hände von der Bahnhofsmission“ brauchen jetzt selbst ein bisschen Unterstützung. „Wir suchen Menschen, die uns vielleicht einmal im Monat ein Pfund Kaffee vorbeibringen. So eine Art Kaffeepaten“, sagt Bergmaier.

In den Bahnhofsmissionen in Paderborn und Altenbeken steht die Kaffeemaschine nicht still. Über die Tasse Kaffee komme man ins Gespräch. „Da spielen sich menschliche Tragödien ab. Manchmal gehe ich nach Hause und denke, mein Gott, hast du es gut“, erzählt Euphemia Leugermann. Frauen, die von ihren Männern misshandelt werden, Kinder, die sich aufgrund der Trennung der Eltern im Stich gelassen fühlen, Krankheiten, die den Alltag auf den Kopf stellen. Solche Geschichten hören sie immer wieder. Wie man das schafft? „Weil es schön ist, gebraucht zu werden und etwas Sinnvolles zu tun“, lautet die einhellige Antwort. Der 68-jährige Franz-Xaver  Killian ist bereits seit Jahren dabei und  empfiehlt gerade älteren Menschen, ihre Potenziale zu nutzen und sich einzubringen“„ sagt er. Elisabeth Steinmetz kam zur Bahnhofsmission, als die älteste ihrer drei Töchter Abitur machte.  Sonja Allott ist seit kurzem dabei und begleitet einmal im Monat eine 80-jährige Dame zur Klinik nach Münster, die dort ihre Augen behandeln lässt. Ohne Sonja könnte sie diese Reise nicht mehr bewältigen.

„Mobile Bahnhofsmission“ nennt sich das Konzept. Eine ehrenamtliche Helferin oder ein ehrenamtlicher Helfer begleitet reisende Kinder, Senioren oder Menschen mit Behinderungen im Zug bis zum Ziel, hilft beim Fahrkartenautomaten, beim Ein- und Umsteigen, begleitet die Reisenden bis zum Taxi am Bahnhof. „Damit ermöglichen wir Menschen wieder mobil zu sein, ihre Enkelkinder zu besuchen. Sonst müssten sie notgedrungen zu Hause bleiben“, erläutert Teamleiterin Sabine Bergmaier. Niemand sollte sich scheuen, die Helfer von der Bahnhofsmission am Bahnhof anzusprechen, die schon von weitem an ihrer blauen Weste und am großen Emblem zu erkennen sind. „Wir sind schließlich da, um zu helfen“, bringt es Gerda Hellweg auf den Punkt. Natürlich gratis.

Dann haben sie es im Kreishaus plötzlich ganz eilig. Die „blinde Andrea wartet auf uns“, heißt es. Andrea kann deshalb arbeiten und Texte für andere Menschen mit Sehbehinderungen übersetzen, weil Bergmaier und ihr Team sie jeden Tag vom Bahnhof zur Arbeit bringen und wieder abholen.

Wer sich ehrenamtlich in der Bahnhofsmission engagieren möchte, kann sich bei Sabine Bergmaier Tel. 0 52 51 – 2 63 41 (Paderborn) bzw. 0 52 55 – 71 45 (Altenbeken) melden. Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gibt es Schulungen. Regelmäßige Teambesprechungen helfen, das Erlebte aufzuarbeiten. „Wir freuen uns aber auch über Sachspenden“, sagt Bergmaier, die direkt in der Bahnhofsmission am Paderborner Hauptbahnhof abgegeben werden können. Gebraucht werden in erster Linie neben Kaffee auch Wolldecken, Schuhe und Männerbekleidung.  

Träger für die Bahnhofsmission Paderborn und Altenbeken ist die Diakonie Paderborn-Höxter e.V., für Paderborn auch In VIA Paderborn. e.V.

ÖFFNUNGSZEITEN der Bahnhofsmission in Paderborn:
Montags – Freitags: 8.00 Uhr – 17.15 Uhr
Samstags: 8.30 Uhr – 13.00 Uhr
Sonntags: 12.30 Uhr – 16.30 Uhr

Mehr Infos im Internet: www.bahnhofsmission.de.

Foto: Kreis Paderborn/Bahnhofsmission Paderborn