Ludger Rémy und Dorothee Mields zu Gast beim Detmolder Kammerorchester

Detmolder Kammerorchester © Helena Melikov

Detmolder Kammerorchester © Helena Melikov

Detmold. Zwei Spezialisten hat das Detmolder Kammerorchester für das besondere „Frühlings“-Programm des 5. Abonnementkonzerts am 21. Mai 2013 im Konzerthaus Detmold zu Gast: den Dirigenten, Musiker und Musikforscher Ludger Rémy sowie die Sopranistin Dorothee Mields. Beide sind sie ausgewiesene Experten und Kenner der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. Entsprechend halten die jungen Musiker des Detmolder Kammerorchesters unter der Stabführung Ludger Rémys für sein Publikum neben der frühen Sinfonie von Joseph Haydn, Nr. 26 „Lamentatione“, die Streichersinfonie Nr. 7 von Felix Mendelssohn-Bartholdy bereit. Zusätzlich stehen zwei Kantaten auf dem Programm: Amynts Klagen des Böhmischen Komponisten Jiří Antonín Benda und die bereits zur Entstehungszeit von Publikum und Musikern zugleich gefeierte Kantate Arianna a Naxos (für Sopran und Hammerclavier) von Joseph Haydn.

Ludger Rémy verbindet in seiner künstlerischen Arbeit Theorie und Praxis auf höchstem Niveau miteinander. Neben seiner Professur für Alte Musik an der Musikhochschule Dresden widmet er sich der Wiederbelebung und Wiederentdeckung älterer deutscher Musik. Als Theoretiker und Praktiker in Personalunion erstellte L. Rémy u.a. anhand der autographen Vorlage von 1772 eine moderne Partitur der Kantate Amynts Klagen von J. A. Benda. Dieses Notenmaterial wird für das Konzert des Detmolder Kammerorchesters zur Verfügung gestellt. Mit seinem Ensemble Les Amis de Philippe erhielt L. Rémy zahlreiche CD-Preise wie den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ und war für den „Cannes Classical Award“ 1997 nominiert.

Auch die Sopranistin Dorothee Mields ist eine der führenden Spezialistinnen für Alte Musik. Gerade wurde sie in Detmold im Rahmen des Bach-Festes gefeiert, ist darüber hinaus u.a. bei den Händel-Festspielen Halle oder den Mendelssohn Festtagen Leipzig zu Gast und wird in dieser Saison ihr Debüt mit dem Tonhallenorchester Zürich geben. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit so namhaften Ensembles wie dem Collegium Vocale Gent, dem Bachcollegium Japan sowie dem Freiburger Barockorchester und dem RIAS Kammerchor.

Karten für das Konzert am 21. Mai 2013, 19.30Uhr im Konzerthaus Detmold sind zu 20/16/12Euro bzw. ermäßigt 10/8/6Euro erhältlich in allen Geschäftsstellen der LZ und NW, der Touristinformation am Markt in Detmold, an der Abendkasse oder online unter: www.detmolder-kammerorchester.de. Schüler, Studenten und Inhaber eines Schwerbehindertenausweises oder einer Kultur-Card erhalten 50% Ermäßigung.

Programm 

Joseph Haydn (1732–1809)

Sinfonie Nr. 26 in d-Moll Hob. I:26, „Lamentatione“

Jiří Antonín Benda (1722–1795)

Amynts Klagen über die Flucht der Lalage und die Zurück-Kunfft derselben.

Eine Cantate für Discantstimme.

Joseph Haydn (1732–1809)

Arianna a Naxos Hob. XXVIb:2

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809–1847)

Streichersinfonie Nr. 7 in d-Moll

Besetzung

Dorothee Mields, Sopran

Detmolder Kammerorchester

Ludger Rémy, Clavier und Leitung