„Komödie Bielefeld“ lüftet den Vorhang

IMG_6737Bielefeld (lk). Im Herzen der Altstadt wurde am 26. September das neue Theater Komödie Bielefeld im ehemaligen „Astoria“-Kino eröffnet. Prominente Unterstützung erhielten Geschäftsführer Kurt Schakinnis und Theaterleiter Achim Bramscher von den Schauspielerinnen Ursela Monn und Ingrid Steeger, die beim Auftakt das „lila Band“ zerschnitten.

IMG_6748In dem sechsten Theater von Kurt Schakinnis befinden sich vier Säle. Zwei davon sind ausgebaut, mit fast 500 Plätzen. In dem großen Saal mit fast 300 Plätzen treten vor allem Comedians auf. Eigenproduktionen laufen in dem kleinen Saal mit fast 200 Plätzen. Den Anfang macht das Stück „Heiße Zeiten – Die Wechseljahre-Revue“.

Für Kurt Schakinnis war es Liebe auf den ersten Blick: „Ich habe mir vor einem dreiviertel Jahr ein Theaterstück in Bielefeld angeguckt und vorher in der Altstadt geparkt“, erzählt der Geschäftsführer der Komödie Bielefeld. Er sei auf der Suche nach Räumlichkeiten für ein neues Theater gewesen. Da habe er gesehen, dass das Astoria leer stehe und „unheimliches Potenzial“ besitze. Er habe sofort versucht sich mit dem Vermieter in Verbindung zu setzen. „Innerhalb einer halben Stunde hatte ich den Kontakt“, so der Theater-Unternehmer.

Auch Ursela Monn hat schon mit Schakinnis zusammen gearbeitet. Sie inszenierte das Stück „Piaf“ für das Bremer Theater. „Ich finde es toll, dass er so viele Theater hat“, so die Schauspielerin. Im Gegensatz dazu würden andere Theater Bankrott gehen, erläutert Monn. „Man kriegt unglaublich viel Liebe vom Publikum“, erklärt sie ihre Leidenschaft für das Theater. „Es ist toll die Leute zu spüren.“

Achim Bramscher, frisch gekürter Leiter der Komödie Bielefeld, teilt diese Leidenschaft: Beim Theater habe man „ein warmes, innerliches Gefühl“, so der gebürtige Bielefelder. Dies sei beim Fernsehen nicht der Fall, meint Bramscher. Er komme aus der Fernsehbranche, habe aber den Wunsch gehabt, zum Theater zurückzukehren. Bramscher arbeitete für Sendungen wie „Shopping Queen“ oder „Land sucht Liebe“. Nun freue er sich wieder in Bielefeld zu sein. „Die Bielefelder sind humorvoll, ohne es zu wissen“, ist der Theaterleiter überzeugt.

IMG_6754Für alle mit kleinem Geldbeutel: Karten für die Generalproben kosten lediglich 5 Euro. Diese werden etwa eine Woche vor der Premiere verkauft. „Wenn wir um 10 Uhr aufmachen, sind die Karten um 10.20 Uhr weg“, freut sich Schakinnis über das rege Interesse.

Mehr über das aktuell laufende Stück „Heiße Zeiten“ erfahren sie HIER. BU1: Der Leiter der Komödie Bielefeld Achim Bramscher, Ursela Monn, Ingrid Steeger und Kurt Schakinnis, Geschäftsführer der Komödie Bielefeld (von links) zerschneiden das „lila Band“. BU2: Mary C. Bernet und Ursela Monn (von links) freuen sich auf einen Abend in der Komödie Bielefeld. BU3: Das Popcorn wurde für die Zuschauer der Komödie Bielefeld bereitgestellt.

Text: Lena Kley

Fotos: Lena Kley/Jessica Gleicher