Kloster Dalheim: „Luther im Nationalsozialismus“

Lichtenau-Dalheim (lwl). „ Mut zur Verantwortung“ – Unter dem Motto des Internationalen Museumstags rückt die Stiftung Kloster Dalheim im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur am Sonntag, 21. Mai, die Abteilung „Luther im Nationalsozialismus“ der aktuellen Sonderausstellung „Luther. 1917 bis heute“ in den Fokus. Auf dem Programm stehen ein Vortrag, eine Sonderführung und Aktionen für Kinder. Der Eintritt ist frei.

Luthers Haltung gegenüber den Juden und seine Rolle im Nationalsozialismus wurden bereits im Vorfeld der Ausstellung öffentlich kontrovers diskutiert. „Umso wichtiger erscheint es uns, dass Museen Verantwortung übernehmen und auch im Jubiläumsjahr der Reformation die Schattenseiten im Werk Luthers und seine spätere Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten thematisieren“, erläutert Museumsdirektor Dr. Ingo Grabowsky den Ansatz der Dalheimer Schau.

Luther-im-Nationalsozialismus

Auf welcher Seite standen die Kirchen im Nationalsozialismus? Der Vortrag des renommierten Historikers Prof. Dr. Olaf Blaschke (Westfälische Wilhelms-Universität, Münster) vertieft um 11.30 Uhr Aspekte der Ausstellung und differenziert das gängige Bild des kirchlichen Widerstands im Nationalsozialismus. Unter dem Titel „Vom Kirchenrebell zur Propagandafigur“ widmet sich die Sonderführung um 15 Uhr schwerpunktmäßig der Luther-Rezeption in der NS-Zeit.

Kinder begeben sich von 15 bis 17 Uhr in der Klosteranlage auf die Spuren der mittelalterlichen Bildhauer, die hier nicht nur Mönche und Heilige, sondern als Symbol für den ewigen Kampf „Gut gegen Böse“ auch kleine Monster verewigten. Nach der Kinderführung geht es für die Baukundigen in die Bildhauerwerkstatt, wo unter ihrer Hand wilde Fratzen aus Ytong Gestalt annehmen.

Die Klosterschmiede ist von 10 bis 18 Uhr in Betrieb.

Das Klosterwirtshaus serviert unter dem Motto „Typisch deutsch?“ von 11 bis 18 Uhr Gulasch, Kartoffeln & Co.

Der Eintritt am Internationalen Museumstag ist frei. Die Teilnahme an der Sonderführung kostet 3 Euro pro Erwachsenem. Bei Teilnahme am museumspädagogischen Programm entstehen 2 Euro Materialkosten pro Kind.

Stiftung Kloster Dalheim
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9, 33165 Lichtenau

www.stiftung-kloster-dalheim.lwl.org

Foto: Schattenseiten des Reformators : „Luther. 1917 bis heute“ beleuchtet auch die Schattenseiten der Legende Luther: Erschreckend sind bis heute Luthers zügellose Äußerungen gegenüber den Juden, die sich wie eine Anleitung zu den späteren Pogromen der Nationalsozialisten lesen lassen © LWL/Ansgar Hoffmann, hoffmannfoto.de

Die Stiftung Kloster Dalheim . LWL-Landesmuseum für Klosterkultur ist eines der 17 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Deutschlands einziges Landesmuseum für klösterliche Kulturgeschichte. Es wird gemeinsam vom LWL und der Stiftung Kloster Dalheim getragen und ist beheimatet in dem rund 800 Jahre alten ehemaligen Kloster Dalheim. Ausgehend von der eindrucksvollen eigenen Geschichte lädt das Haus ein, die Welt der europäischen Klosterkultur zu entdecken.