Internationaler Frauenchor Gütersloh auf Reisen

Neue Impulse für die nächsten Auftritte

Gütersloh (gpr). Zwei Tage „Auszeit“ für das Singen: Am letzten Wochenende hat der Internationale Frauenchor Gütersloh diesen lang gehegten Wunsch in die Tat umgesetzt. Im Bielefelder Naturfreundehaus trafen sich die Sängerinnen mit Chorleiter und Gesangscoach Rainer Stemmermann, um neue Lieder einzuüben und am Repertoire Internationaler Frauenchor Güterslohzu feilen. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz.

Der Internationale Frauenchor ist ein Kooperationsprojekt der Musikschule für den Kreis Gütersloh und der Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh. Den Auftakt zur Chorgründung machte vor einigen Jahren ein Chorworkshop mit Rainer Stemmermann. Die Resonanz war damals so gut, dass die Veranstalterinnen das Projekt als Chor weiterführen konnten. Die Leitung wurde der Gütersloher Sängerin Gudrun Elpert-Resch und der Jazzpianistin Ulrike Salzwedel übertragen, die seitdem die 14tägigen Proben gemeinsam gestalten.

Inzwischen absolviert der Chor auch kleine Auftritte, und einmal im Jahr holen sie den Duisburger Chorprofi Stemmermann für neue Impulse und gesangliches Feintuning hinzu. „Es ist spannend, Chöre in regelmäßigen Abständen wiederzusehen und in ihrer Entwicklung zu begleiten“ sagte Stemmermann, der im Ruhrgebiet und am Niederrhein Jazz- und Popchöre leitet. „Der Frauenchor Gütersloh nimmt die Anregungen immer sehr gut auf, da kann man auch mal was Verrücktes anbieten“ ergänzt der Musiker, dessen Leidenschaft neben dem Arrangieren und dem mehrstimmigen Gesang auch die musikalische Improvisation und die spontane Entwicklung von Circlesongs umfasst.

Inge Trame, die als Gleichstellungsbeauftragte das Projekt initiiert hat und ihm als Sängerin treu geblieben ist, freut sich besonders über die Vertiefungsphasen: „Da gibt es so viele Details in jedem Lied zu entdecken, und es klingt einfach viel besser, wenn man lernt, auf diese Feinheiten zu achten,“ ist sie sich sicher. „Außerdem wollen wir auch zeigen, dass wir lernfähig sind und es sich lohnt, uns zu fördern“, betont sie, denn die Sparda-Bank Hannover-Stiftung habe den Chor bei der Durchführung des Workshops finanziell unterstützt.

Die Zeit in Bielefeld wurde ausgiebig genutzt. Zwischen den Probephasen steckten Gudrun Elpert-Resch, Ulrike Salzwedel und Rainer Stemmermann die Köpfe zusammen, um sich über Klavierbegleitung, Pausenfüller und instrumentale Impulse für die Choreinsätze zu beraten. Da Stemmermann seine Chöre selber am Klavier begleitet, kann er auch hier wertvolle Tipps geben.

Und dann geht es auch schon zurück in die Probe. „You raise me up“ haben sich die Frauen gewünscht. Stemmermann hat das Arrangement für den Gütersloher Chor umgeschrieben, sodass es nun gut für zwei bis drei Frauenstimmen singbar ist. „Hier kommt nichts von der Stange“, schmunzelt er, „alles Maßarbeit“. Chor und Chorleiterinnen wissen das zu schätzen.

Bild: Auch an frischer Luft wurde unter anderem das Lied „You raise me up“ geprobt © Internationaler Frauenchor Gütersloh