Gute Adresse für Schwerverletzte

2013_8 Rezertifizierung TraumazentrumGütersloh (kgp). Eine schnelle und optimale Versorgung von Schwerverletzten hat am Klinikum Gütersloh oberste Priorität. Dafür setzt sich das Team um Dr. Hans-Ulrich Schröder, Chefarzt der Unfallchirurgie am Klinikum Gütersloh, täglich ein. Das Klinikum ist Netzwerkpartner im Traumanetzwerk OWL, das für die optimierte Behandlung von Schwerstverletzten in der Region steht. Bei der erneuten Prüfung wurde der hohe Behandlungsstandart bestätigt. Das Klinikum Gütersloh freut sich über die erfolgreiche Rezertifizierung des Traumazentrums.

Annette Redeker, Auditorin von „Dio cert“ (Zertifizierungsunternehmen im Gesundheitswesen), kam nach intensiver Prüfung von Patientenakten und Unterlagen sowie nach Begehung der Zentralen Notaufnahme, des Schockraums und der Intensivstation zu dem Ergebnis, dass das Traumazentrum Klinikum Gütersloh gut aufgestellt ist. „Ich habe keine Defizite festgestellt, die Arbeit ist sehr gut dokumentiert“, lobt sie die Zusammenarbeit der Unfallchirurgie, der Anästhesie, Radiologie, Viszeral-Chirurgie und der Zentralen Notaufnahme.

Durch die enge Kooperation zwischen lokalen, regionalen und überregionalen Traumazentren wird sichergestellt, dass jeder schwerverletzte Patient in kürzester Zeit vom Unfallort in den Schockraum eines für seine Verletzungen bestgeeigneten Krankenhauses transportiert wird. Besonders bei Verletzungen der Wirbelsäule oder des Bauchraumes, aber auch im Fall von Verletzungen größerer Schlagadern und bei Amputationen von Gliedmaßen ist das Klinikum aufgrund der hier angesiedelten Fachabteilungen spezialisiert.

BU: Eingespieltes Team: (von links) Dr. Andreas Elsner (Verantwortlicher Traumaregister), Dr. Gesine Groth (OP-Managerin), Dr. Hans-Ulrich Schröder (Chefarzt Unfallchirurgie), Christian Förster (Qualitätsmanagement), Annette Redeker (Auditorin), Ulrike Sagemüller (Zentrale Notfallambulanz), Pflegedirektor Jens Alberti, Dr. Thomas Grau (Chefarzt Anästhesiologie), Dr. Ute Hegerfeld (Oberärztin Viszeralchirurgie), Dirk Overkamp ( Funktionsoberarzt Zentrale Notfallambulanz), Petra Stickling und Reinhard Venker (Anästhesiepflege).
Foto: Klinikum Gütersloh