Gewerbeanmeldungen gehen zurück

Kreis Lippe. Im Jahr 2012 wurden bei den 16 Städten und Gemeinden in Lippe 2.759 Gewerbe
angemeldet, darunter 2.317 Neuerrichtungen. Das entspricht einem Minus bei
den Neuanmeldungen von 8,6 Prozent (NRW -8,5 Prozent). „Die anhaltend gute
Konjunktur hat dazu geführt, dass das Interesse an der Selbstständigkeit in
den letzten Jahren nachgelassen hat. Angesichts der großen Nachfrage nach
Fachkräften und dem Rückgang der Arbeitslosigkeit sank der Druck, eine
Alternative zur abhängigen Beschäftigung bzw. der Arbeitslosigkeit zu
suchen“, erklärt Maria Klaas, Geschäftsführerin der Industrie- und
Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) diese Entwicklung. „Ein weiterer
Grund für diesen Rückgang sind die neuen Richtlinien für den
Gründungszuschuss. Personen, die aus der Arbeitslosigkeit in die
Selbstständigkeit streben, wurden in der Vergangenheit mit diesen Zuschüssen
unterstützt. Nach den neuen Regelungen hat nun die Vermittlung in ein
angestelltes Arbeitsverhältnis Vorrang vor der Förderung der Selbstständigkeit“, ergänzt Klaas.
Mit 26,7 Prozent (620 Unternehmen) gab es die meisten Gewerbeanmeldungen im
Bereich „Handel, Instandhaltung und Reparaturen von Kraftfahrzeugen“. Knapp
jede zweite Neuerrichtung fand im Bereich Dienstleistungen statt. Dazu
zählen zum Beispiel Werbeagenturen, Unternehmensberatungen und
EDV-Unternehmen sowie das Gastgewerbe.
Während die Zahl der Gewerbeanmeldungen rückläufig war, nahm die Zahl der
Gewerbeabmeldungen in Lippe auf 2.869 zu. Darunter waren 2.440 tatsächliche
Geschäftsaufgaben (Lippe +8,3 Prozent; NRW -3,3 Prozent). Der Saldo aus An-
und Abmeldungen ist erstmalig mit 123 Betrieben negativ. In 2011 lag dieser
Saldo noch mit 282 Unternehmen im Plus.
Laut Untersuchungen der IHK Lippe meldeten im abgelaufenen Jahr 13,4 Prozent
der Gewerbeanmelder im gleichen Jahr ihr Gewerbe wieder ab. Fünf Jahre nach
Gründung ist noch jeder zweite Betrieb am Markt. Diese Quoten haben sich im
Vergleich zu 2011 positiv entwickelt. Damals blieben 15 Prozent weniger als
ein Jahr am Markt und nur vier von zehn Betrieben „überlebten“ die ersten
fünf Jahre.
Eine Vielzahl der Gründerinnen und Gründer suchte zuvor den Rat der IHK
Lippe. Für die IHK Lippe gehört die Beratung von Existenzgründungswilligen
zu einer ihrer Kernaufgaben. Interessierte, die Fragen zur Selbstständigkeit
haben, wenden sich bei der IHK Lippe an Elke Stinski, Tel.: 05231 7601-30,
E-Mail: stinski@detmold.ihk.de oder an Frank Lumma, Tel.: 05231 7601-28,
E-Mail: lumma@detmold.ihk.de. Der IHK-Service umfasst neben ausführlichem
Informationsmaterial das Angebot von Existenzgründungsseminaren und
persönlichen Beratungsgesprächen, in denen auch insbesondere auf Fragen zu
öffentlichen Finanzierungshilfen eingegangen wird.

Bild: IHK Lippe