Familie und Beruf im Einklang

Familie gewinnt KlinikumGütersloh (gpr). Über 1.000 Mitarbeiter arbeiten im Klinikum Gütersloh. Viele von ihnen haben kleine Kinder oder pflegebedürftige Angehörige. Die optimale Betreuung von Jung und Alt ist dem Klinikum als Institution im Gesundheitswesen ein wichtiges Anliegen. Nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern vor allem auch die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf steht im Fokus – denn die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen nimmt kontinuierlich zu. Das Klinikum Gütersloh reagiert darauf mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, der Umsetzung des Pflegezeitmodells, dem Angebot der Kinderbetreuung sowie mit Seminarangeboten.

Die „Work-Life-Balance“ ist ein modernes Wort aus dem Englischen, das den Trend der Zeit auf den Punkt bringt. Übersetzt heißt das, das Berufs- und Privatleben in Einklang zu bringen. Hinter dem Begriff steckt am Klinikum Gütersloh ein ausgefeiltes Konzept mit zahlreichen Möglichkeiten Familie und Beruf zu vereinbaren. Die Zahlen sprechen für sich: Von insgesamt 1078 Mitarbeitern arbeiten im Klinikum über die Hälfte, 560 Mitarbeiter, in Teilzeit. Sie haben die Möglichkeit, ihren Einsatz individuell anhand verschiedener Teilzeitmodelle zu gestalten. Ein Großteil der Beschäftigten sind zudem Frauen: Von den 827 Mitarbeiterinnen sind wiederum über 500 in Teilzeit beschäftigt.

Wir haben eine Projektgruppe gegründet und uns die Frage gestellt: Wie können wir die Mitarbeiter am Klinikum Gütersloh unterstützen?“, erzählt Melanie Dammann, Mitarbeiterin im Qualitätsmanagement, von den Anfängen vor drei Jahren. Das Durchschnittsalter am Klinikum liegt bei rund 44 Jahren. Aufgrund der demographischen Entwicklung ist davon auszugehen, dass bei einigen Mitarbeitern das Thema Pflege im Alter in den kommenden Jahren zunehmend in den Fokus rückt. Bis zum heutigen Zeitpunkt wurden bereits einige Aspekte in diesem Bereich weiterentwickelt: So wurden am Klinikum Gütersloh flexible Absprachen bereits vor der Einführung des Familienpflegezeitgesetzes umgesetzt – ein Angebot, das den Mitarbeitern die Alltagsgestaltung mit pflegebedürftigen Angehörigen erleichtern soll. Mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, dem Sozialdienst als Ansprechpartner sowie zahlreichen weiteren Informationen wie beispielsweise einer Checkliste für die Pflegeheimauswahl steht der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern zur Seite. Der Erfolg dieser Konzepte spiegelt sich zudem in einer Auszeichnung wider: Das Klinikum Gütersloh gewann 2011 den Wettbewerb „Familie gewinnt“ der Bertelsmann Stiftung und des Kreises Gütersloh.

Aber auch werdende Eltern bekommen umfangreiche Informationen: Was sollte man während der Schwangerschaft besser meiden? Was umfasst die Elternzeit und worauf muss man achten? – Fragen, auf die es im hausinternen Intranet ausführliche Antworten gibt sowie Verweise zu kompetenten Ansprechpartnern. „Außerdem hat das Klinikum Gütersloh seit vier Jahren eine Kooperationsvereinbarung mit der Kita ‚Valusa’“, fügt Melanie Dammann hinzu. „Dort gibt es sieben Plätze für unter dreijährige Kinder der Mitarbeiter, damit ist der Bedarf abgedeckt.“ Die Kindertagesstätte liegt in unmittelbarer Nähe des Klinikums und verfügt über flexible Öffnungszeiten, selbst in den Sommerferien – optimale Voraussetzungen, um Beruf und Familie zu vereinbaren.

Hinzu kommen zahlreiche Hinweise zu Ferien- und Freizeitbetreuungsmöglichkeiten in Gütersloh, ein umfangreiches Seminarangebot für Mitarbeiter während der Elternzeit sowie erleichternde Wiedereinstiegsmöglichkeiten. Mit zahlreichen Maßnahmen, die weit über das normale Angebot hinaus gehen, zeichnet sich das Klinikum als attraktiver Arbeitgeber aus. So hat sich auch die anfängliche Projektgruppe mittlerweile in eine Arbeitsgruppe umbenannt: „Die Basis unserer weiteren Arbeit stellen die Hinweise und das Feedback der Mitarbeiter dar“, verdeutlicht Dammann den kontinuierlichen Prozess. Die Arbeitsgruppe knüpft da an, wo Handlungsbedarf besteht. Ein familienfreundliches Unternehmen, das als vorbildliches Spiegelbild der „familiengerechten Kommune Gütersloh“ angesehen werden kann.

BU: Familienfreundliches Unternehmen: Geschäftsführerin Maud Beste (von links), Kaufmännische Direktorin Anne Reichenbach (stehend), Krankheits- und Gesundheitspflegerin Daniela Steinkolk (weiß), Ärztlicher Direktor PD Dr. Rüdiger Klän, Pflegedirektor Jens Alberti und Krankheits- und Gesundheitspflegerin Tanja Trippel freuen sich über das umfangreiche Angebot, um Familie und Beruf zu vereinabren.
Foto: Stadt Gütersloh