Was ist Kraft-Wärme-Kopplung?

Gütersloh (gpr). Wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk? Im Rahmen der Gütersloher Energieaktionstage findet am Donnerstag, 5. September, ab 18 Uhr ein kostenloses Veranstaltungsangebot der Stadtwerke Gütersloh zur Heiztechnik statt. Bei der Karl Brand KG in der Robert-Bosch-Straße 17 können sich alle Interessierten über Blockheizkraftwerke informieren.

Die Bundesregierung hat sich als Ziele gesetzt, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahre 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 und bis 2050 um 80 Prozent gegenüber 1990 zu reduzieren. „Das Erreichen dieser Ziele ist für den Klimaschutz äußerst wichtig. Für die einzelnen Haushalte stehen jedoch auch die steigenden Energiekosten im Fokus. Denn Energie muss für alle bezahlbar bleiben“, sagt Bernd Schüre vom Fachbereich Umweltschutz.

Eine gute Alternative, um die stetig steigenden Stromkosten zu senken und zugleich etwas für den Klimaschutz zu tun, kann der Einsatz einer „Stromerzeugenden Heizung“ sein. Entgegen der Stromerzeugung in großen Kraftwerken, die beispielsweise auch mit hohen Leitungsverlusten verbunden ist, wird hierbei dezentral, das heißt im eigenen Heizungskeller, zugleich Wärme und Strom produziert. Bestimmt wird die Effektivität der Investition durch den Verbrauch des Anlagenbetreibers.

Durch das mittlerweile große Angebot verschiedener Hersteller kommt der Beratung durch das qualifizierte Fachhandwerk eine besondere Bedeutung zu. Es ist zu beachten, dass die „Stromerzeugende Heizung“ nur dann sinnvoll Strom produziert, wenn ein entsprechender Wärmeverbrauch vorliegt. Fachleute aus dem Handwerk werden daher zuerst die Verbrauchsdaten des Kunden prüfen. Ist aufgrund des vorhandenen Wärmeverbrauchs auf eine angemessene Laufzeit der Anlage zu schließen, ist im nächsten Schritt auch der (Eigen-)Stromverbrauch von Bedeutung. Denn eine vernünftige Amortisationszeit hängt besonders auch vom (Eigen-)Stromverbrauch des Betreibers ab.

Für die kostenlose Informationsveranstaltung der Stadtwerke Gütersloh und der Karl Brand KG ist aus organisatorischen Gründen eine Voranmeldung bei Frank Breidenbach von den Stadtwerken erwünscht, entweder telefonisch unter 05241-823410 oder per E-Mail an breidenbach@stadtwerke-gt.net.

Übrigens kann im Anschluss an die Veranstaltung im Schulungsraum auch ein betriebsbereiter Stirlingmotor besichtigt werden. Informationen zu weiteren Angeboten der Energieaktionstage sind im Internet unter www.klimaschutz.guetersloh.de zu finden und bei Bernd Schüre vom städtischen Fachbereich Umweltschutz unter der Telefonnummer 05241-822089 zu erhalten.