Eine Kulturnacht zum Genießen

Nachtansichten2Bielefeld. Fassaden und Plätze werden von faszinierenden Lichtilluminationen umspielt. Nachtschwärmer flanieren durch die Stadt, um von einem beeindruckenden Kulturangebot zum nächsten zu kommen. Und Bielefelds Museen, Kirchen, Galerien und weitere Kulturorte schließen erst nachts um 1 Uhr ihre Türen. Das sind die Markenzeichen der Bielefelder Nachtansichten.

Am Samstag, 26. April, von 18 bis 1 Uhr erleben die Besucher an 51 Kulturorten im Stadtgebiet „Begegnungen der Bielefelder ART“. Zum 13. Mal organisiert die Bielefeld Marketing GmbH gemeinsam mit den Kultur-Akteuren das Nachtansichten-Programm. Faszinierende Installationen, Performances und ungewöhnliche Sinneserlebnisse begleiten die Besucher durch die Nacht. Verschiedenste Kultureinrichtungen beteiligen sich wieder an diesem Kultur-Event – von der kleinen Projektartgalerie über die Dr. Oetker Welt bis hin zur großen Kunsthalle Bielefeld.

„Wir freuen uns, dass wir jedes Jahr weitere Bielefeld-Akteure gewinnen können, die sich an dieser besonderen Kultur-Nacht mit viel Engagement beteiligen“, sagt Hans-Rudolf Holtkamp, Geschäftsführer der Bielefeld Marketing GmbH. Zum ersten Mal ist in diesem Jahr die Musik- und Kunstschule mit dem Titel „Stairway to Arts and Fashion“ dabei. Auch die „Künstlerei“ an der Turmstraße gehört mit Ausstellungsführungen, Lesungen und Live-Musik zu den Neulingen. Erstmals öffnet auch die Galerie „HERR BEINLICH – Contemporary Fine Art Space“ an der Brandenburger Straße die Türen zu später Stunde. Dort bieten Künstler Live-Painting-Performances. Zwei Projekte des Stadtjubiläums „800 Jahre Bielefeld“ werden ebenfalls in die Nachtansichten eingebunden: Veit Mette zeigt seine Impressionen als Stadtfotograf auf dem Kesselbrink und „Die Bielefelder Schule – Fotokunst im Kontext“ gibt an der Fassade der alten Stadtbibliothek Einblicke von der Fotoausstellung, die dort ab September zu sehen sein wird.

Sieben Innenstadtkirchen sind ebenfalls in dieser Nacht geöffnet. In der Hoffnungskirche sollen die Besucher einen Perspektivwechsel wagen und Spuren des Himmels auf Erden spüren. In der St. Jodokus-Kirche gibt es die nächtliche Welt der Bibel zu entdecken. Elf Museen sind in diesem Jahr dabei – vom Bauernhaus-Museum über das Museum Wäschefabrik bis zum Krankenhausmuseum. Im Naturkundemuseum namu wird der Tod in der interaktiven Ausstellung „Erzähl mir was vom Tod“ aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. In der Kunsthalle Bielefeld ist „Das Glück in der Kunst“, Expressionismus und Abstraktion um 1914 aus der Sammlung Bunte, zu sehen.

Als Hauptsponsor ermöglichen die Stadtwerke Bielefeld das zusätzliche Rahmenprogramm „Licht(t)räume“ mit kunstvollen Inszenierungen an verschiedenen Plätzen. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die verschiedenen Lichtspiele für die besondere Nachtansichten-Atmosphäre in der Innenstadt sorgen“, sagt Wolfgang Brinkmann, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld. „Wir freuen uns, dass wir dieses besondere und erfolgreiche Kultur-Ereignis seit elf Jahren unterstützen“, ergänzt Friedhelm Rieke, Geschäftsführer Stadtwerke Bielefeld. Die Lichtkünstler von Leucht-Werk und Illuminist sorgen mit Licht-Projektionen an verschiedenen Gebäudefassaden und Licht-Objekten für unvergessliche Sinneserlebnisse auf dem Alten Markt, am Alten Rathaus sowie im Altstädter Kirchpark, Ravensberger Park und Park der Menschenrechte.

Das Programm ist in der Bielefelder Tourist-Information im Neuen Rathaus, Niederwall 23, 33602 Bielefeld, Telefon (05 21) 51 69 99, erhältlich. Dort gibt es auch die Tickets für die 13. Nachtansichten, die ebenso Externer Link online bestellt werden können und an der Abendkasse erhältlich sind.
Informationen unter Externer Link www.nachtansichten.de.

 

BU: Im Bauernhaus-Museum zeigen Hans-Rudolf Holtkamp, Bielefeld Marketing (hinten), Friedhelm Rieke und Wolfgang Brinkmann, Hauptsponsor Stadtwerke Bielefeld, und Dr. Lutz Volmer, Bauernhaus-Museum (vorne), Flagge für die Nachtansichten und stellen gemeinsam mit den Vertretern aus den beteiligten Kulturhäusern das Programm für den 26. April 2014 vor.
Foto: Bielefeld Marketing