Die Goldene Acht zu Besuch in Lippe

GoldeneAcht068Kreis Lippe. An einigen Wiesen des Naturschutzgebietes Begatal entlang des Radweges von Lemgo-Brake Richtung Voßheide kann man derzeit viele Schmetterlinge beobachten. Unter anderem zahlreiche Exemplare der Goldenen Acht die auch als Posthörnchen bezeichnet werden. Sie gehören zu den Wanderfaltern.
Als Binnenwanderer wandert die Goldene Acht zwar hauptsächlich innerhalb ihres südlicheren Verbreitungsgebietes. Darüber hinaus kann sie aber auch in Gebiete vordringen, in denen sie nicht dauerhaft heimisch ist. Dabei ist das Wanderverhalten bei dieser Art sehr stark ausgeprägt. Einzelne Falter sind ständig auf der Suche nach einem neuen Lebensraum. So erreicht die Art in manchen Jahren auch schon einmal Lippe. Beim BUND Lemgo freut man sich über den herrlichen Schmetterlingsgast. Seine Anwesenheit zeigt nach Auffassung des BUND wie wichtig es ist Magerwiesen zu erhalten.

Darum ist mein beim BUND auch darüber verärgert wenn Pflegemaßnahmen im Naturschutzgebiet oder auch an Straßenrändern ausgerechnet zur Blütezeit der Pflanzen durchgeführt werden. Durch solche Maßnahmen werden landesweit abertausende Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und andere Insekten getötet, den Überlebenden wird die Nahrungsgrundlage entzogen und dies gilt auch für Honigbienen. Durch die frühzeitige Mahd gibt es auch keinen neuen Samen und so wird Fauna und Flora dauerhaft in ihrem Bestand reduziert und die Roten Listen der gefährdeten Arten werden länger und länger.

Für den BUND Lemgo ist es unverständlich warum solche Mähaktion nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden können oder an Straßenrändern zumindest auf einen schmalen Streifen direkt an der Straße begrenzt werden. Da dies ein landesweites Problem ist hat der BUND Lemgo nun den BUND-Landesverband NRW darum gebeten das Problem dem Umweltministerium vorzutragen damit es zu einer akzeptablen Lösung kommt.

BU: Schmetterling „Goldene Acht“.Foto: BUND Lemgo