Der Mensch im Fokus – FH Bielefeld auf der Hannover Messe

Hannover Messe 2018: Das Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM) und der Forschungsschwerpunkt ITES – Intelligente Technische EnergieSysteme stellen aus

Die FH Bielefeld auf der Hannover Messe: (v. l.) Prof. Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-Hellkamp und Prof. Dr.-Ing. Jens Haubrock zeigen Exponate aus dem Forschungsschwerpunkt ITES, Prof. Dr.-Ing. Rolf Naumann stellt das Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM) vor. Foto: FH Bielefeld

Die FH Bielefeld auf der Hannover Messe: (v. l.) Prof. Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-Hellkamp und Prof. Dr.-Ing. Jens Haubrock zeigen Exponate aus dem Forschungsschwerpunkt ITES, Prof. Dr.-Ing. Rolf Naumann stellt das Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM) vor. Foto: FH Bielefeld

Bielefeld. Unter dem Motto „Wir vernetzen Menschen und Maschinen“ demonstrieren 50 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Organisationen und Startups vom 23. bis zum 27. April ihre Entwürfe für künstliche Intelligenz, Smart Services und die Arbeitswelt der Zukunft auf dem OWL-Gemeinschaftsstand der Hannover Messe. Mit dabei: die Fachhochschule (FH) Bielefeld, vertreten durch ihren Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik (IuM).

„Wir präsentieren Exponate zu unseren neuen Leitthemen ‚Technologie für den Menschen‘ und ‚Technologie für Energie und Stoffe‘, die mit Partnern aus der Praxis entstanden sind und die unsere Forschungskompetenz dokumentieren“, so IuM-Dekan Prof. Dr. Lothar Budde. Der Gemeinschaftsstand in Halle 16 wird organisiert von der OstWestfalenLippe GmbH und OWL Maschinenbau. Das Institut für Systemdynamik und Mechatronik (ISyM) zeigt einen Dummy für einen elektrischen Rollstuhl aus dem Bereich „Humanmechatronik“. Der im ISyM geprägte Begriff steht für mechatronische Systemlösungen, die den Menschen im Blick haben und ihn unterstützen, schützen und die intelligent auf ihn reagieren können. In Untersuchungen zum Fahrkomfort und zur Fahrsicherheit wird der Dummy, der den Menschen im elektrischen Rollstuhl ersetzt, verschiedenen Schwingungen ausgesetzt. Mit diesem Verfahren kann festgestellt werden, welche Kräfte je nach Geschwindigkeit oder Untergrund auf den Menschen einwirken. Ziel ist es, den Fahrkomfort, die Fahrsicherheit und damit das Wohlbefinden des Rollstuhlfahrers deutlich zu verbessern. Entwickelt wurde der Schwingungsdummy im ISyM-Labor für Strukturanalyse unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Rolf Naumann und Prof. Dr.-Ing. Joachim Waßmuth. Als Anwendungsbeispiel der Dynamikmessung stellt die Firma ISRINGHAUSEN aus Lemgo, einer der marktführenden Hersteller von innovativen Sitzsystemen, auf dem FH-Stand einen pneumatisch gefederten Busfahrersitz aus.

Der Forschungsschwerpunkt Intelligente Technische EnergieSysteme (FSPITES) stellt eine LED-Leuchte vor, die in der Tierhaltung sowohl auf die Bedürfnisse von Tieren als auch von Menschen abgestimmt ist. Seit 2014 forscht das Team um Projektleiterin Prof. Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-Hellkamp im Bereich „Intelligente LED-Leuchte für die Funktionsbereiche ‚Fressen‘, ‚Liegen‘ und ‚Laufen‘ in der Milchviehhaltung“ an der Beleuchtung, die bis 2017 in einem Kuhstall bei Soest getestet wurde. Im laufenden Projekt wollen die Wissenschaftler der FH Bielefeld die LED-Leuchte auch für Schweineställe und Melkstände nutzen. Ziel ist es, die Umwelt zu schonen, die Tiergesundheit und das Tierwohl zu steigern und die Wünsche des Landwirts nach optimaler Beleuchtung zu berücksichtigen.

Darüber hinaus präsentiert der Forschungsschwerpunkt ITES das aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderte Projekt „Fit2Load – Planung und Implementierung eines Mobilitätskonzeptes zur CO2-armen Nutzung von Elektromobilität im Bereich des Filiallieferverkehrs mit Fokus auf eine intelligente und wirtschaftliche Netzintegration“. Die Lechtermann-Pollmeier-Bäckereien Bielefeld haben das im Februar gestartete Projekt initiiert, bei dem ihr Fuhrpark auf Elektrofahrzeuge umgestellt werden soll. Gemeinsam mit den Unternehmen Westaflex und Archimedes Technik entwickelt die FH Bielefeld unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. Jens Haubrock ein Konzept, um den Filialverkehr auf CO2-arme Elektromobilität umzustellen und die Ladevorgänge für den Fuhrpark intelligent und wirtschaftlich ins Stromnetz zu integrieren.

horizonte_zingst_2018