Aktion gegen sexuelle Übergriffe an Kindern im Freibad

Detmold. „STOPP mit lustig“ heißt es an zwei Nachmittagen in der nächsten Woche, am Mittwoch, 24. Juli und am Freitag, 26. Juli im Freibad Schwarzenbrink. Die Aktion ist eine Veranstaltung zur Vorbeugung von sexuellen Belästigungen in Detmolder Schwimmbädern.

Sie wird von der Gleichstellungsstelle und dem Jugendamt der Stadt Detmold, pro familia Lippe – Detmold und dem Kommissariat Vorbeugung der Kreispolizeibehörde Lippe veranstaltet, gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplanes des Landes Nordrhein-Westfalen.

Von 14 bis 18 Uhr werden Kinder und Jugendliche darüber informiert, woran sie sexuelle Belästigungen und Übergriffe erkennen und was sie dagegen unternehmen können. Die erwachsenen Badegäste sollen bestärkt werden, Kindern und Jugendlichen, auch in scheinbar harmlosen Situationen, sofort ihre Hilfe anzubieten. ‚Hinsehen und Handeln‘ heißt die Devise, die auch vom Schwimmbadpersonal umgesetzt wird, damit die kleinen und großen Badegäste unbeschwert schwimmen gehen, sich im Schwimmbad sicher fühlen und Spaß haben können.

Für die Kinder und jugendlichen Badegäste, die bei der Aktion altersgerecht und zielgerichtet zu diesem sensiblen Thema angesprochen werden, dreht sich außerdem das Glücksrad, bei dem es Preise zu gewinnen gibt. Für interessierte Erwachsene wird während der gesamten Aktion ein Infotisch mit Broschüren und Materialien zum Thema bereitgestellt.