Bertelsmann investiert 60 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2020 am Standort Gütersloh

Investitionen trotz Corona-Pandemie auf hohem Niveau 

Gelder flossen in Stärkung und Ausbau u.a. von Mohn Media, Arvato Systems und Supply Chain Solutions 

Für das laufende Geschäftsjahr 2021 weitere Investitionen geplant 

Rund 200 Organisationen, Vereine und Projekte mit 200.000 Euro unterstützt 

Thomas Rabe: „Gütersloh bleibt auch in Zukunft Heimat und von zentraler Bedeutung von Bertelsmann.“ 

Gütersloh.  Bertelsmann hat seine am Standort Gütersloh ansässigen Firmen und Bereiche im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 mit Investitionen in Höhe von 60 Mio. Euro gestärkt und ausgebaut. Trotz der Belastungen durch die Corona-Pandemie waren diese, nach 72 Mio. Euro im Vorjahr, auf hohem Niveau. Die Mittel flossen vor allem in die Firmen Arvato Systems, Arvato Supply Chain Solutions und Arvato Financial Solutions. Mohn Media trieb mit der Umsetzung des Strategieprojekts „Modernisierung Mohn Media“ die eigene Weiterentwicklung erfolgreich voran. Parallel unterstützte Bertelsmann im vergangenen Jahr knapp 200 Organisationen, Vereine und Projekte rund um den Stammsitz Gütersloh mit insgesamt 200.000 Euro und Sachspenden, darunter mehr als 5.000 Bücher und Hörbücher.

Bertelsmann wächst im 3. Quartal 2020 wieder und legt organisch um 1,6 Prozent zu.Foto: Bertelsmann

Bertelsmann investiert 60 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2020 am Standort Gütersloh .Foto: Bertelsmann

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: „2020 war ein Ausnahme-Jahr – eines, das die Welt verändert hat und dessen Auswirkungen uns noch lange beschäftigen werden. Oberste Priorität hatten der Schutz unserer weltweit 126.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Aufrechterhaltung unserer Geschäfte. Beides ist uns gelungen. Neben wichtigen strategischen Entscheidungen, etwa die Komplettübernahme der internationalen Publikumsverlagsgruppe Penguin Random House im April und die Einigung auf den Erwerb der Verlagsgruppe Simon & Schuster im November, haben wir auch das Corporate Center in Gütersloh neu aufgestellt, um die Entwicklung von Bertelsmann in den kommenden Jahren von hier aus weiter erfolgreich vorantreiben zu können. Gütersloh bleibt auch in Zukunft Heimat und von zentraler Bedeutung von Bertelsmann.“

Für das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen arbeiten rund 10.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Großraum Gütersloh. Im August 2020 begannen 93 neue Auszubildende und dual Studierende eine Ausbildung bei Bertelsmann in der Region.

Unter anderem unterstützte Bertelsmann im Jahr 2020 das Theater Gütersloh, die Stadtbibliothek, die Vesperkirche, die Gütersloher Tafel sowie mehrere Schulen und Kindergärten. Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages schenkte Bertelsmann allen Gütersloher Kita-Kindern ein Hörbuch, da physische Vorlesestunden im Corona-Jahr 2020 nicht möglich waren. Kurz vor Weihnachten spendete das Unternehmen zum 14. Mal 25.000 Euro an die Bielefelder Palliativ-Initiative ‚Der Weg nach Hause‘. Insgesamt hat Bertelsmann die Initiative seit 2006 mit mehr als 350.000 Euro unterstützt.

Bertelsmann plant auch für das laufende Geschäftsjahr 2021 weitere Investitionen in seine Firmen und Bereiche am Standort Gütersloh. Darüber hinaus ehrt das Unternehmen in diesem Jahr seinen Nachkriegsgründer und langjährigen Vorstandsvorsitzenden Reinhard Mohn, der am 29. Juni 100 Jahre alt werden würde.

Anzeige-Spiekenheuer-Logo_468x60