Neue digitale Werbetafeln für Paderborn

Paderborn. Paderborn erhält weitere digitale Werbeflächen: An vier Standorten wurden Werbetafeln mit acht Screens von Ströer aufgebaut. Die 10,5 Quadratmeter großen Flächen sind seit Mitte Juni live geschaltet. Neben Werbung wird zukünftig auch redaktioneller Inhalt zu sehen sein – beides schwerpunktmäßig mit lokalem Bezug wie bei den City Screens in der Innenstadt.

Vor der neuen Werbetafel am Heierswall (v. l.): Pascal Brockmeyer, Vertriebsspezialist Lokalvertrieb Paderborn bei Ströer, Katharina Striewe vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing der Stadt Paderborn, Thomas Lehner, Regionalleiter bei Ströer und Andreas Preising, Leiter des Amts für Liegenschaften und Wohnungswesen bei der Stadt Paderborn.Foto:© Stadt Paderborn

Vor der neuen Werbetafel am Heierswall (v. l.): Pascal Brockmeyer, Vertriebsspezialist Lokalvertrieb Paderborn bei Ströer, Katharina Striewe vom Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing der Stadt Paderborn, Thomas Lehner, Regionalleiter bei Ströer und Andreas Preising, Leiter des Amts für Liegenschaften und Wohnungswesen bei der Stadt Paderborn.Foto:© Stadt Paderborn

Mit den digitalen Werbeflächen wird ein weiterer wichtiger Beitrag zur Digitalisierung im öffentlichen Raum geleistet, denn die Screens stellen in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger dar: „Die Werbetafeln bieten einerseits ortsansässigen Unternehmen die Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Anderseits wird durch Kurznachrichten, Stadtnews, Veranstaltungshinweise oder die Wettervorhersage auch der Informationsbedarf der Bürgerinnen und Bürger gedeckt“, so Thomas Lehner, Regionalleiter bei Ströer.

Die Werbeflächen befinden sich an gut frequentierten Straßenzügen im Stadtgebiet und sind täglich von 6:00 Uhr bis 24:00 Uhr in Betrieb. Die Platzierung der Werbetafeln erfolgte nach einem umfassenden Prüfungsverfahren. „Die Standorte der Stadtinformationsanlagen wurden ausgiebig analysiert. Sie erfüllen alle rechtlichen Vorgaben und wurden im Rahmen eines Bauantragsverfahrens genehmigt“, erklärt Andreas Preising, Leiter des Amts für Liegenschaften und Wohnungswesen bei der Stadt Paderborn. An dem Auswahlprozess waren das Stadtplanungsamt, die Denkmalschutzbehörde, das Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing, das Amt für öffentliche Ordnung, die Feuerwehr, das Bauordnungsamt, das Straßen- und Brückenbauamt, das Amt für Umweltschutz- und Grünflächen und der ASP Paderborn beteiligt.

Die Kosten für den Aufbau und den Betrieb der digitalen Werbetafeln trägt Ströer. Die Stadtverwaltung erhält eine Standortmiete sowie Werbe- und Informationsmöglichkeiten.

logo.png