Gütersloh „macht das Sixpack voll“: Staffelstabsübergabe beim REGIONALE-Fest in Gütersloh

Gütersloh. Am Samstag, 04. September, machte die REGIONALE ihre sechste von insgesamt sieben Stationen auf dem Theaterplatz in Gütersloh. Angeboten wurden neben Speisen und einem musikalischen Programm auf der Bühne zahlreiche Fachgespräche mit Beteiligten und Informationsstände sowie Mitmachangebote rund um das REGIONALE-Projekt Mansergh Quartier der Stadt Gütersloh.

Am Samstag, 04. September fand das REGIONALE-Fest auf dem Gütersloher Theaterplatz statt. Foto: ©Henrike Buschmann

Am Samstag, 04. September fand das REGIONALE-Fest auf dem Gütersloher Theaterplatz statt. Foto: ©Henrike Buschmann

„Willkommen im besten Kreis der Welt“, freuten sich Moderatorin Brigitte Büscher sowie Landrat Sven-Georg Adenauer und Güterslohs Bürgermeister Norbert Morkes über die Gäste vor der Bühne. Ziel der Veranstaltung auf dem Theaterplatz war es, das REGIONALE-Projekt der Stadt Gütersloh, das Mansergh Quartier vorzustellen „und die Fördergelder nach Gütersloh zu holen“.

Ursprünglicher Plan war es, die Veranstaltung auf dem Mansergh-Gelände selbst stattfinden zu lassen, wegen der Unterbringung ukrainischer Flüchtlinge wurde das Fest jedoch auf den am Samstag sonnigen Theaterplatz verlegt.

„Sie machen heute das Sixpack voll“, so Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung. OWL ist Innovationsregion in NRW und mit sieben Millionen jährlichen Übernachtungen gut erschlossen. Trotzdem habe man sich für die Region viel vorgenommen, sagt Scharrenbach. Die Landesregierung unterstützt mithilfe der Bezirksregierung die entstandenen Ideen.

Gemeinsam mit Siegfried Gutsche von den Grünen aus dem Kreis Minden-Lübbecke, der mit den Holz- und Ressourcentagen auf der Pohlschen Heide in Hille die fünfte Station der REGIONALE bildete, fand die Staffelstabsübergabe an Morkes und Adenauer statt.

Die Mansergh Barracks werden zum Stadtquartier

Ein Modell zeigt die geplante Umnutzung der Mansergh Barracks. Foto: ©Henrike Buschmann

Ein Modell zeigt die geplante Umnutzung der Mansergh Barracks. Foto: ©Henrike Buschmann

Eines der 60 Projekte in der Region, die insgesamt mit 140 Millionen Euro gefördert werden, ist der Ausbau der Mansergh Barracks von einer britischen Kaserne hin zu einem zukunftsweisenden Wohnkonzept. Das Quartier soll neben Wohnraum auch soziale Einrichtungen und einen Campus der FH Bielefeld beinhalten, so Katja Goldau von der Stadtplanung Gütersloh.  Neben Neubauten sollen im Quartier auch Bestandsbauten erhalten bleiben, um den Charakter der Mansergh Barracks nicht aus den Augen zu verlieren. Auch einen neuen Umgang mit Mobilität behält die Planung des Mansergh Quartiers im Blick. Autos sollen in Quartiersgaragen am Rand des Geländes geparkt werden. „Wir wollen die Leute dazu bringen, das Auto auch mal stehen zu lassen und sich mehr zu Fuß und mit dem Fahrrad zu bewegen“, so Goldau.

Mitmachangebote für Besucher*innen runden das Gütersloher REGIONALE-Fest ab

In Mitmachangeboten können sich Bürger*innen aktiv beteiligen. Foto: ©Henrike Buschmann

In Mitmachangeboten können sich Bürger*innen aktiv beteiligen. Foto: ©Henrike Buschmann

Neben dem Angebot, an Bustouren zum Mansergh-Quartier teilzunehmen, bieten sich großen und kleinen Besucherinnen und Besuchern auch auf dem Theaterplatz selbst zahlreiche Möglichkeiten, um aktiv am Themenbereich Stadtplanung teilzunehmen. Mit interaktiven Angeboten wie einer Rallye, Informationstafeln und der Möglichkeit, mit kleinen Häusern aus Holz selbst zum Stadtplaner oder zur Stadtplanerin zu werden, schaffte der Tag ein nachhaltiges Bewusstsein für Vorhaben und Vorgänge in OWL.

Ein Artikel von Henrike Buschmann