Gereon Inger | MIRABILIE de generatione & corruptione: eine Wunderkammer von Werden und Vergehen

Bielefeld. Am 18.09.2020 wird die Ausstellung von Gereon Inger mit dem Titel MIRABILIA de generatione & corruptione: eine Wunderkammer von Werden und Vergehen in der Galerie GUM am Bielefelder Siegfriedplatz eröffnet.

Kunst von Gereon Inger

Galerie GUM; © Gereon Inger

Den an Kunst interessierten jedoch philosophisch nicht bewanderten Menschen gibt der Titel möglicherweise Rätsel auf. Er geht auf eine naturphilosophische Schrift von Aristoteles aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. zurück, die sich mit dem Entstehen und Vergehen von Einzeldingen und Elementen befasst. Aristoteles sieht im Staunen den Beginn des Philosophierens, das einen starken Akzent auf die Verwunderung legt. Gereon Inger, der nicht nur Kunst, sondern auch Philosophie studiert hat, setzt bei diesem Staunen und Sich-Wundern an.

In der Ausstellung machen Projektionen, Einbauten, Modelle und Diagramme den Raum zur Erzählung über das Sein, das Werden und das Vergehen in der Kunst. Hier findet man eigenartige Naturdinge, Flecken, Kristalle, das Vaterunser auf dem Kirschkern, Miniaturmalereien, Projektionsmaschinen, exotische Bilder und optische Vergnügen, die man als Editionen teilweise sogar mitnehmen kann. Der Künstler setzt seine Installationen in dunklen Räumen mit einer begehbaren Wunderkammer in der Galerie am Siegfriedplatz fort. Im Vorfeld hat er viele seiner Arbeiten auf den Jakobswegen von Bielefeld bis Köln ausgestreut und auf Instagram dokumentiert, an welchen GPS-Positionen sie zu finden sind. Die Corona-Vorschriften werden künstlerisch ausbuchstabiert – ein Ausstellungsbesuch ist gefahrlos möglich, und auch der Blick durch die Löcher der bemalten Fensterscheiben der Galerie lohnt sich.

Gereon Inger, geboren 1960, Studium mit Abschluss als Meisterschüler an der Staatl. Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. R. Crummenauer (Freie Kunst) und Prof. Nam June Paik (Videokunst). Studium der Philosophie an der Universität Düsseldorf. Danach Arbeit als Konzept-, Schrift- und Installationskünstler. Seit 1996 verschiedene Lehraufträge und Vertretungsprofessur an der Fachhochschule Bielefeld, Fachbereich Gestaltung. Seit 2006 Lehrender für Kunst und Philosophie am Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld.

Mitglied des Internationalen Künstlergremiums, Mitglied der Kunstkommission des ZiF an der Universität Bielefeld und ehemaliges Vorstandsmitglied von artists unlimited und Offene Ateliers.

Seit 1988 Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen u.a. in Düsseldorf; Essen; Achen; Moskau, Russland; Berlin; Maastricht, Niederlande; Stockholm, Schweden; New York, USA; Hagen; Trier; Köln; Bielefeld; Paris, Frankreich; Dublin, Irland; Poznan, Polen; Bern, Schweiz​

Informationen und Daten im Überblick:

Die Besucher*innenzahl ist wegen der Corona-Hygiene-Regeln begrenzt. Deshalb muss ggf. mit geringen Wartezeiten vor der Galerie gerechnet werden.

Bitte Schutzmasken mitbringen!

Ausstellungseröffnung: 18.09.2020 um 19 Uhr; Der Künstler ist anwesend.

Künstlergespräch: 02.10.2020 um 19 Uhr, Gereon Inger spricht mit Prof. Dr. Wolfgang Baumgart (am ZiF an der Uni Bielefeld) über seine Arbeit.

Adresse: Galerie GUM, Weststr. 66, 33615 Bielefeld; http://www.ggum.de

Kontakt: Tel.: 0521 1360332; g@ggum.de

MOW_2020