Der DGB-Stadtverband Bielefeld hat sich neu aufgestellt

Bielefeld. Die Gewerkschaften in der Stadt Bielefeld haben den Vorstand des DGB-Stadtverbands für die kommenden vier Jahre gewählt. Der Vorstand vertritt die gemeinsamen Interessen der acht im DGB zusammengeschlossenen Gewerkschaften in Bielefeld. Gemeinsam werden dort Aktionen und Veranstaltungen zu aktuellen gewerkschaftspolitischen Themen organisiert. Der bisherige Vorsitzende Dirk Toepper (ver.di) wurde einstimmig im Amt bestätigt und wird von den stellvertretenden Vorsitzenden Veronika Schmidt-Lentzen (DGB Frauenausschuss) und Bernd Gehring (IG BCE) unterstützt. DGB-Regionsgeschäftsführerin Anke Unger gratuliert dem neuen Vorstand.

Vorstand-DGB-Stadtverband-Bielefeld

Vorstand-DGB-Stadtverband-Bielefeld – Vorsitzender Dirk Toepper und stellvertretenden Vorsitzenden Veronika Schmidt-Lentzen Foto: DGB

Der wiedergewählte Vorsitzende bedankt sich für das erneute Vertrauen. Er und seine Vorstandskollegen*innen blicken engagiert auf das neue Mandat. Gemeinsam können nun die folgenden Sitzungen wieder in Präsenz angepackt und Veranstaltungen wie beispielsweise der Pendleraktionstag am 16.09.2021 zum Thema Rente aktiv begleitet werden. Die Pandemie hat die Gewerkschaften in Bielefeld nochmals bestärkt, sich weiterhin für soziale Gerechtigkeit stark zu machen. Arbeitnehmer*innen dürfen nicht für die Auswirkungen der Corona-Krise zahlen! „Was für uns schon lange klar ist, scheint bei manch anderen nicht selbstverständlich. Die Krisenfolgen werden wir nur dann gut überwinden, wenn massiv investiert wird und deutlich mehr getan wird für soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Bildung. Da hilft es auch nicht, wenn nun aus konservativen Kreisen eine Erhöhung des Renteneinstiegsalters diskutiert wird. So gewinnt die Politik, die die Menschen in den Mittelpunkt stellen muss, nicht an Vertrauen“ so der Vorsitzende des DGB-Stadtverbands, Dirk Toepper.

logo