BUND Lemgo stellt Fleischatlas 2021 vor

Lemgo. Seit einigen Jahren untersuchen die Heinrich Böll Stiftung und der Umweltverband BUND die Situation auf dem Fleischmarkt und die Auswirkungen des Fleischkonsums auf Gesundheit, Natur und Umwelt. Der neue Fleischatlas 2021 gibt jetzt Einblicke in die

Foto: BUND Fleischatlas 2021

Foto: BUND Fleischatlas 2021

Produktionsbedingungen der Fleischindustrie, zeigt den fatalen Missbrauch von Antibiotika in der Tierzucht auf, belegt die verheerenden Folgen des Pestizideinsatzes im Futtermittelanbau und erklärt, wieso der Fleischkonsum trotzdem weiter steigt. Als besonderes Risiko wird dabei der Einsatz von Reserveantibiotika gesehen. Hier weisen  die Ärzte gegen Massentierhaltung in einer aktuellen Veröffentlichung darauf hin, dass 35 % des Hähnchenfleisches aus der Massentierhaltung schon mit Resistenzen gegen Reserveantibiotika belastet sind. Den aktuellen Fleischatlas hat die Lemgoer Ortsgruppe im Bund für Umwelt und Naturschutz auf ihrer Internetseite https://www.bund-lemgo.de zum kostenfreien Download bereitgestellt. Ein Exemplar gibt es auch bei der Stadtbücherei Lemgo. Kostenfrei kann man auch ein Exemplar beim BUND Lemgo erhalten. Anforderung per Email kontakt@bund-lemgo.de.

logo.png