Zwischenbilanz Ökoprofit: Erste Ergebnisse im Umweltschutzprojekt

Markus-Schlingmann

Kreis Lippe. Betriebskosten senken und gleichzeitig natürliche Ressourcen wie Wasser und Energie schonen: Dieses Ziel haben sich die Organisatoren des ökologischen Projektes für integrierte Umwelt-Technik (kurz: Ökoprofit) für Betriebe in Lippe gesetzt. Nach rund einem halben Jahr ziehen die teilnehmenden Unternehmen eine erste Zwischenbilanz. Das Ergebnis: Die Erfahrungen und Erkenntnisse des Netzwerkes sind durchweg positiv.

„Die Teilnahme an der ersten Staffel des Projektes Ökoprofit ist für uns ein weiterer Meilenstein im Umgang mit der Umwelt und den zur Verfügung stehenden Ressourcen“, sagt Ulrich Kaltenborn, Geschäftsführer der Zumtobel Lighting GmbH in Lemgo. „Das Vorgehen im Projekt passt zu unseren strukturierten Herangehensweisen im Umweltmanagement-System. Es hat sich gezeigt, dass ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und das Erreichen der ökonomischen Ziele des Betriebes einander nicht ausschließen, sondern sich sogar teils gut ergänzen“, erklärt Kaltenborn bei der Vorstellung der Zwischenbilanz seines Betriebes.

Und so funktioniert Ökoprofit: Die teilnehmenden Unternehmen werden innerhalb von einem Jahr, regelmäßig von einem Unternehmensberater besucht, um die vorhandenen Strukturen zu analysieren und einen Ist-Zustand aufzuzeigen. Zusätzlich werden, gemeinsam mit allen beteiligten Betrieben, Maßnahmen in Workshops erarbeitet um Kosten zu senken, ökologisch vorbildlicher und sozial ausgewogener zu arbeiten und dadurch das Image zu schärfen. Der Kreis Lippe unterstützt, insbesondere durch den Fachbereich Umwelt und seiner Fachbereichsleiterin Dr. Ute Röder, das von Andrea Milberg, Wirtschaftsförderung, koordinierte Projekt.

Zwischenbilanz_2
 Nach einem halben Jahr gibt es die ersten Ergebnisse des Netzwerkes Ökoprofit. Die Erkenntnisse sind für die Teilnehmer durchweg positiv.  Foto: Der Veranstalter

„Wir haben festgestellt, dass die Teilnehmer mit den verschiedenen Workshops sehr zufrieden sind und vor allem den Praxisbezug schätzen. Mit Ökoprofit möchten wir den schonenden Umgang mit unseren vorhandenen Ressourcen garantieren. Hier haben sich schon jetzt wichtige Synergieeffekte ergeben, die es nun gilt weiter auszubauen“, beschreibt Günter Weigel, Leiter Wirtschaftsförderung des Kreises Lippe, die vergangenen Monate des Projektes. „Neben den fachlichen Aspekten steht für mich der Netzwerkgedanke im Vordergrund. Bei den Betrieben vor Ort Lösungen zu sehen, zu erläutern und zu diskutieren, ist ein nicht zu unterschätzender Gesichtspunkt. Bei anderen Unternehmen Gesehenes daraufhin zu prüfen, ob sie im eigenen Betrieb sinnvoll und nutzbringend anwendbar sind, ist sehr spannend. Daher ist Ökoprofit eine sehr gute Plattform“, bestätigt Markus Schlingmann, IMS Zumtobel Lighting GmbH.

Informationen über Ökoprofit gibt es im Internet unter www.kreis-lippe.de. Interessierte Betriebe können sich bei Andrea Milberg telefonisch unter 05231/62 5901 oder per E-Mail unter a.milberg@kreis-lippe.de melden.

Titelbild: Markus Schlingmann von der IMS Zumtobel Lighting GmbH erklärt während eines Rundganges durch das Unternehmen die Schwerpunkte „Umgang mit Gefahr- und Abfallstoffen“ sowie „Nutzung von Prozesswärme“, die im Zuge von Ökoprofit umgesetzt wurden. Foto: Der Veranstalter