Volleyball DVV-Pokalfinale GERRY WEBER STADION – Fans im Reisefieber

Suhler-Fanblock_2011Halle/Westfalen. Orange und schwarz, das werden am 02. März (Sonntag) 2014 während des DVV-Pokalfinales im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen ab 13.00 Uhr die dominierenden Farben sein. Insgesamt werden aus Vilsbiburg und Suhl sowie aus Berlin und aus Friedrichshafen bis zu 2.500 Fans anreisen. Auch der Vorverkauf spricht für eine volle Arena am ersten März-Sonntag: Fast 9.000 Karten sind bislang für das größte Fanspektakel des deutschen Volleyballsports verkauft worden. „Wir hoffen natürlich, in den restlichen 12 Tagen die magische 10.000er Grenze überschritten wird“, so Frank Hofen, Pressesprecher der GERRY WEBER WORLD.

Für die Verantwortlichen der Berlin Recycling Volleys ist die erste Teilnahme am Endspiel im ostwestfälischen Volleyball-Mekka ein echtes Experiment gewesen: „Natürlich haben wir in der Max-Schmeling-Halle regelmäßig gute Zuschauerzahlen, aber in Halle sind wir zum ersten Mal dabei. Umso stolzer sind wir auf die Resonanz, mit der uns die Berliner Volleyballfans einmal mehr ihre Treue beweisen“, erklärt Matthias Klee, Geschäftsstellenleiter der BR Volleys. Neben dem Berliner Fanclub „7. Mann“ treten über 800 Fans unter dem Motto „HALLE luja!“ die Reise an. „Es ist ein unglaublich tolles Gefühl, zu wissen, dass uns so viele Fans begleiten und an diesem wichtigen Tag unterstützen wollen“, freut sich Kapitän Scott Touzinsky auf die lautstarke Fankurve in orange.

Ortskundig sind dagegen die Anhänger der übrigen drei Finalisten. Vor allem die Suhler Fangemeinde hat sich bei den bisherigen drei Endspielteilnahmen der Thüringer als verlässliche Größe erwiesen. Auch in 2014 wird die 1.000er Marke überschritten, wie Ingolf Rust, Teammanager der VolleyStars Thüringen zu berichten weiß: „Mit 16 Bussen und zahlreichen Autos reisen wir an, um die Mannschaft bestmöglich zu unterstützen.“ Unter anderem werden auch Vereins- und Fanclubmitglieder des benachbarten Männer-Erstligisten VSG Coburg/Grub sowie des SWE Volley-Team Erfurt mit im schwarzen Block sitzen und Stimmung für die VolleyStars machen.

Die Südklubs können allein schon aufgrund der deutlich längeren Anfahrt auf einen nicht ganz so großen, aber dafür sicher gleichermaßen begeisterten Rückhalt bauen: Die Roten Raben Vilsbiburg freuen sich darauf, die Energie von bis zu 300 Niederbayern für sich zu kanalisieren. „Derzeit liegen wir bei gut 250 Fans, aufgeteilt in drei Busse und viele Selbstfahrer. Einige werden aber noch hinzu kommen, da die Anmeldung noch läuft“, sagt Michael Stolzenberg, Pressesprecher der Roten Raben.

Schlusslicht in Sachen Fananzahl sind die Friedrichshafener. 160 Anhänger des elfmaligen Pokalsiegers machen sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf den Weg. „Wir sind zwar wenig, aber dafür umso lauter“, verspricht VfB-Pressesprecherin Gesa Katz. Denn passend zur Karnevalszeit begleiten zwei Lumpenkapellen die Häfler und diese würden ihrer Mannschaft am liebsten ein Ständchen zum zwölften Pokaltitel bringen. Damit nehmen die Fanblöcke der vier Mannschaften also schon knapp ein Viertel des GERRY WEBER STADIONS ein und darüber hinaus sind über 6.000 weitere Plätze bereits besetzt. Wer dieses Volleyball-Highlight in einzigartiger emotionaler Atmosphäre live erleben will, sollte sich beeilen, denn die restlichen Tickets sind begehrt. Alle Informationen zum DVV-Pokal unter www.dvv-pokal.de und www.facebook.com/volleyball.pokalfinale

Ticketservice Pokalfinale

Eintrittskarten für das DVV-Pokalfinale sind zum Preis ab 10,00 Euro im GERRY WEBER Ticket-Center (Weidenstraße 2, 33790 HalleWestfalen) telefonisch unter 05201-8180 oder online unter www.gerryweber-world.de zu erwerben. Neben den Kategorien I bis IV sowie der Spezialaktion Team- und Vereinsbonus gibt es für die Endspiele 2014 eine Familienkarte. Mit dieser können zwei Erwachsene und zwei Kinder (bis einschließlich 15 Jahre) für 70,00 Euro in der Kategorie I Volleyball-Spitzensport live erleben.

BU: Die Suhler Fans wussten im GERRY WEBER STADION schon als schwarze, weiße oder rote „Wand“ zu beeindrucken.

Foto: © GERRY WEBER WORLD