Studierende der Universität Paderborn entwerfen Logistikkonzept für Benteler

Projektlabor_BentelerPaderborn. Im Rahmen eines Projektlabors haben fünf Studierende der Universität Paderborn ein Konzept entwickelt, das zukünftige logistische Herausforderungen und Potentiale der Benteler Steel/Tube GmbH in Paderborn aufzeigt. Angeleitet wurden sie dabei von Mitarbeitern der Fachgruppe „Produktentstehung“ des Heinz Nixdorf Instituts.

„Unsere Aufgabe war es, die jetzigen Verkehrs- und Transportströme der Firma zu erfassen und zu simulieren, wie sich diese durch den Bau eines neuen Versandzentrums verändern würden“, erklärt Friederike Schwermann, Studentin des Wirtschaftsingenieurwesens und Teilnehmerin des Projektlabors „Digitale Fabrik“. Zu beachten war, dass zwischen dem bestehenden Werk und dem neuen Versandzentrum eine öffentliche Straße liegt und Schienenverkehr angrenzt. Dies beeinflusst den Transport erheblich und musste deshalb bei der Simulation berücksichtigt werden.

Die für die Analyse erforderlichen Daten stellte Benteler den Studierenden zur Verfügung. Schwermann berichtet: „Die Zusammenarbeit lief wirklich super. Wir haben außerdem noch mit dem Straßenverkehrsamt und der Deutschen Bahn gesprochen, um Informationen über die Ampelschaltung und Schrankenschließungen zu erhalten.“ Über die eigenständige Arbeitsweise der Studierenden freuen sich Projektleiter Dipl.-Wirt.-Ing. Marcel Schneider und Dipl.-Ing. oec. Vinzent Rudtsch, beide Mitarbeiter am Heinz Nixdorf Institut: „Die Gruppe hat in den vier Wochen durch ihren engagierten Einsatz vielfältige Optimierungspotentiale aufgedeckt und daraus konkrete Handlungsempfehlungen für Benteler abgeleitet.“

Die Studierenden haben insgesamt 24 Szenarien entwickelt, wovon sie schließlich acht detailliert simulierten und analysierten. Dabei wurde deutlich, dass bei höheren Mengen zukünftig Engpässe bei den Lkw-Stellplätzen entstehen. Ein weiteres Optimierungsziel bestand darin, Staus auf der Marienloher Straße zu vermeiden. Dr.-Ing. Ute Brüseke, Leiterin Strategische Projekte bei Benteler, ist mit den Ergebnissen sehr zufrieden: „Durch das Projektlabor wurden uns zukünftige Transportengpässe mit dem neuen Versandzentrum aufgezeigt. Die Studierenden haben durch ihre Arbeit wertvolle Optimierungsmöglichkeiten entwickelt und deren Potentiale simulativ ausgewertet. Die Ergebnisse können daher hervorragend für unsere weitere Planung und Umsetzung verwendet werden.“

Das Projektlabor „Digitale Fabrik“ ist eine regelmäßige Veranstaltung der Fachgruppe „Produktentstehung“ des Heinz Nixdorf Instituts. Sie wird jedes Semester in Kooperation mit verschiedenen Industriepartnern durchgeführt. Weitere Informationen unter: www.hni.upb.de/pe/lehre/projektlabor-digitale-fabrik.

BU: Das Team des Projektlabors zu Besuch bei der Benteler Steel/Tube GmbH. Links Dr.-Ing. Ute Brüseke, Leiterin Strategische Projekte bei Benteler.
Foto: Paderborn, Heinz Nixdorf Institut