Sara Öztas fährt für Deutschland nach Antwerpen

Sara-Öztas-1

Paderborn (AK). Die geistig behinderte Sara Öztas, Leichtathletin der TuRa Elsen, fährt zu den Special-Olympics-European-Summer-Games 2014 in Belgien. Zwischen dem  9. und dem 20. September startet die Sportlerin in Antwerpen in den Disziplinen Kurzstreckensprint (100 Meter) und Weitsprung.

Für die TuRanerin ist es nach den Nationalen Sommerspielen 2014 im vergangenen Mai (Goldmedaille im Weitsprung) bereits die zweite große sportliche Herausforderung in diesem Jahr. Qualifiziert für die Teilname an den Spielen in Belgien hatte sich Öztas bereits bei den nationalen Spielen 2012 in München (Silber im Weitsprung, Platz vier über 100 Meter). „Ich hätte nie gedacht, dass ich in Antwerpen dabei sein kann“, sagt die glückliche Athletin über ihre Nominierung durch Special-Olympics Deutschland (SOD), „das ist ein tolles Gefühl, ich freue mich sehr darauf und mit etwas Glück kann ich vielleicht eine Medaille erreichen“.

Sara-Öztas-2Mit ihren Trainern Sören und Maike Beilfuß kann sich Öztas während der alle vier Jahre stattfinden Europa-Spiele lediglich per SMS-Kontakt austauschen. Denn es ist das erste Mal, dass die Athleten ohne ihre Heimtrainer bei einer Special-Olympics-Großveranstaltung im Ausland unterwegs sind. Kein Problem für Öztas, die sich bereits während zweier Treffen Anfang und Mitte des Jahres mit den anderen sieben Mitgliedern der Special-Olympics-Leichtahtletik-Nationalmannschaft bekannt machen konnte. Michael Tack vom Förderverein Special-Olympics Paderborn ist sich sicher, dass die TuRa-Sportlerin in Belgien mit den vielen Eindrücken und dem allgegenwärtigen Stimmengewirr aus vielen verschiedenen Sprachen gut zurechtkommen wird. Auch ihr Trainer ist zuversichtlich. „Sara hat Wettkamperfahrung, ist gut vorbereitet und soll viel Spaß haben“, sagt Sören Beilfuß, „wir freuen uns, dass sie die Möglichkeit bekommt, in Antwerpen für Deutschland anzutreten“.

Laut SOD werden bei den Special-Olympics-European-Summer-Games 2014 2.000 Athletinnen und Athleten aus  58 Nationen erwartet, die in zehn Sportarten an den Start gehen. SOD entsendet als eine der größten Delegationen 70 Athletinnen und Athleten und 24 Trainer. Sie kommen aus 12 Bundesländern und gehen in den Sportarten Badminton, Unified Basketball, Boccia, Fußball, Judo, Leichtathletik, Radfahren, Schwimmen und Tischtennis getreu des Special-Olympics-Eids in die Wettbewerbe: “Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so lasst mich mutig mein Bestes geben”.

Wie bei allen kontinentalen Spielen und Weltspielen von Special-Olympics findet vor Beginn der Wettbewerbe ein Host-Town-Program zum Kennenlernen von Land und Leuten und zur Einstimmung auf die Spiele statt. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit unter anderem Eröffnungs- und Abschlussveranstaltungen, Familienforum und wissenschaftlichem Kongress, gehört ebenfalls zum Angebot der Europäischen Spiele.

Titelbild (Special-Olympics Paderborn): Michael Tack (links, Special-Olympics Paderborn und zugleich Projektkoordinator für Special-Olympics in NRW) und Trainer Sören Beilfuß (TuRa Elsen) fiebern zusammen mit Sara Öztas der alle vier Jahre stattfindenden Großveranstaltung entgegen.