Rücksicht nehmen auf Erdkröten, Frösche und Molche

Erdkroete Gütersloh (gpr). Zum Schutz der wandernden Amphibien werden auch in diesem Frühjahr wieder einige Straßen in Gütersloh für Durchfahrten zeitweilig gesperrt. Betroffen ist die Siekstraße zwischen Sürenheider und Paderborner Straße in Höhe des Hofes Ruthmann, der Plümersweg zwischen Neuenkirchener und Amelingstraße und der Piepenbrocks Weg zwischen Blankenhagener und Holler Straße. Darauf macht jetzt der Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh aufmerksam.
Die Sperrungen sind ausgeschildert und erfolgen nur in milden und feuchten Nächten während der Dunkelheit, wenn die Frösche, Kröten und Molche intensiv wandern. Je nach Witterungsverlauf kann die Sperrung bis in den April hinein andauern. Alle Autofahrer werden um Verständnis und  Rücksichtnahme gebeten. Dies gilt insbesondere auch für die durch Amphibienschutzzäune gesäumten Straßen, an denen
ehrenamtliche Naturfreunde nachts Amphibien absammeln und sich dabei einem erhöhten Unfallrisiko aussetzen. Auskunft zum Amphibienschutz in Gütersloh gibt es bei Dorle Henkenjohann (Telefon13273), die sich auch über weitere Helfer bei der Betreuung von Amphibienschutzzäunen freut.

 

BU: Mitten auf der Straße hält ein Erdkrötenmännchen Ausschau nach einem paarungsbereiten Weibchen.
Foto: Dorle Henkenjohann