Raus aus den Federn und hinein in den Ferienspaß!

Spielplatzbetreuung 1-1Gütersloh (gpr). Sommer, Sonne, Ferien: Für die Kinder könnte es an diesen Tagen nicht schöner sein. Und damit die ersten drei Wochen der Sommerferien nicht langweilig werden,  wird es auch in diesem Jahr wieder die Spielplatzbetreuung in Gütersloh geben. Getreu dem Motto „Raus aus den Federn und hinein in den Ferienspaß!“ können Jungen und Mädchen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren am Programm auf insgesamt sieben Spielplätzen im gesamten Stadtgebiet teilnehmen. Die Spielplatzbetreuung wird durch die Unterstützung der Miele-Stiftung und das Engagement zahlreicher Gütersloher Einrichtungen und Vereine mit dem Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh  möglich gemacht. Und so wird gebastelt, gemalt und gespielt was das Zeug hält. Alles ohne Anmeldung, ganz unkompliziert eben.

Rund 40 Kids an der Grundschule Große Heide im Gütersloher Stadtteil Friedrichsdorf freuen sich so über das bunte Programm: „Die Spielplatzbetreuung ist super. Denn hier können wir alle zusammen die Ferien genießen“, strahlt Laura. Die Neunjährige malt gerade mit ihren Freundinnen und Schulkameraden bunte Bilder mit Wachsmalstiften aus und ist sich sicher, dass sie auch morgen wieder an die Schule kommen wird. An den Wochentagen strömen so zwischen neun und zwölf Uhr zahlreiche Kinder an die jeweiligen Standorte. Die Resonanz auf die Spielplatzbetreuung ist hoch, wissen auch die Betreuer. Meist drei Honorarkräfte kümmern sich vor Ort um die Jungen und Mädchen. Sie entscheiden auch über das angebotene Programm. Einmal pro Woche kriegen sie dann Bastelmaterialien, Bälle und andere Dinge vom Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh geliefert – all das, was sie eben brauchen, um die Jungen und Mädchen bei Laune halten zu können. Diese Rundumbetreuung wissen natürlich auch die Kleinen an der Grundschule Große Heide zu schätzen. Für Laura und ihre Freunde geht der Vormittag jedes Mal viel zu schnell vorbei.

Ortswechsel: Pausenhof Kappelschule in Avenwedde, zehn Uhr. Hier wird nicht nur gebastelt und gemalt, hier hüpfen auch ein paar Kinder durch die Luft. Möglich macht das die von der Sparkasse gesponserte Hüpfburg. Diese wird jeden Tag an einem anderen der sieben Standorte aufgebaut, so dass alle Kinder etwas von ihr haben. Unter den Augen von Betreuerin Simge Özyörük können sich so die Jungen und Mädchen mal so richtig austoben.

Gut organisiert ist die Spielplatzbetreuung allemal, so haben sämtliche Betreuer ein mehrtägiges Vorbereitungsseminar besucht. Von Rechtsfragen, über den Umgang in brenzligen Situationen, bis hin zur ersten Hilfe, die Honorarkräfte sind optimal vorbereitet. Das hat unter anderem auch den Verein „Familiengerechte Kommune“ überzeugt, der die Stadt Gütersloh in diesem Jahr mit dem entsprechenden Zertifikat auszeichnete.

Im Kreis Gütersloh bieten wir das größte Ferienangebot an. Das macht einen schon ein wenig stolz“, erklärt Nadine Becker-Kleinemas vom Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh. Den Kindern etwas zu bieten und sie strahlen zu sehen, ist für sie ein Dankeschön für die Vorbereitung und Mühen der letzten Wochen.

Weitere Informationen zur Spielplatzbetreuung:

Am letzten Tag der Spielplatzbetreuung (09.08.2013) unternehmen alle Standorte gemeinsam einen Ausflug in den Safaripark und Zoo Stukenbrock. Die Kosten betragen zehn Euro. Informationen und Anmeldungsmöglichkeiten gibt es an den verschiedenen Standorten.

Termine: 22.07.-26.07., 29.07.-02.08. und 05.08.-09.08.2013

Uhrzeit: jeweils 09:00 – 12:00Uhr

Standorte: Blücherschule, Schulhof, Blücherstraße 7

Grundschule Große Heide, Schulhof, Pelikanweg 4

Gesamtschule Anne-Frank-Schule, Düppelstraße 26

Heidewaldschule, Schulhof, Alte Heidewaldstraße 1

Isselhorst, Ev. Kirchengemeinde, Gemeindehaus Steinhagener Straße

Kappelschule, Schulhof, Dr.-Thomas-Plaßmann-Weg 10

Paul-Gerhardt-Schule, Schulhof, Südring 53

Leitung: Team Fachbereich Jugend und Bildung

Mitbringen: Snack, Sportsachen, Sportschuhe (helle Sohle)

Bieldunterzeile: Unter den wachsamen Augen von Simge Özyörük konnten sich die Jungen und Mädchen auf der Hüpfburg mal so richtig austoben.