Partien mit der deutschen Nationalmannschaft bei SPORT1

TV-Produktion-(Conny-Kurth)HalleWestfalen. Deutsche Volleyball-Fans können sich auf einen echten Leckerbissen freuen: Nicht nur, dass die Volleyball-EM der Frauen vom 06. bis 14. September in Deutschland und in der Schweiz ausgetragen wird, sondern dass die Partien mit deutscher Beteiligung sowie die Finalspiele auch in höchster TV-Qualität live bei SPORT1 im Free-TV ausgestrahlt werden (weitere Partien live bei SPORT1+). Mit neun bzw. zehn (bei der Finalrunde in Berlin) Kameras werden die Spiele in Deutschland produziert.  

Der für Halle und Berlin verantwortliche Regisseur Christian Wege ist begeistert, denn nicht nur die Vielzahl der Kameras, sondern auch die Qualität der TV-Crew und der Kameras sind hoch: „Zum ersten Mal, seitdem ich das Thema Volleyball als Regisseur bearbeiten darf, konnte ich mir meine TV-Mannschaft komplett selbst zusammenstellen – mit dem Ergebnis, dass in Halle absolute Topkräfte an der Kamera und an den Zeitlupenmaschinen arbeiten werden. Zudem wird es mit dem Einsatz der Superzeitlupe ein Element geben, welches in Deutschland beim Volleyball sonst nie zum Einsatz kommt. Mit der Aufnahmekapazität von 75 Bildern pro Sekunde kann diese Kamera Bilder von herausstechender Qualität liefern. Auch die Nutzung eines Krans wird die Vielfältigkeit von Live-Schnitten und Zeitlupen erhöhen.“ Zum Vergleich: Spiele der Volleyball-Bundesliga werden mit bis zu vier Kameras produziert, die Champions League mit sechs und die World League, der jährliche Premium- Wettbewerb des Volleyball-Weltverbandes FIVB, mit acht Kameras.

Diese Produktionsbedingungen gibt es sonst fast nur in Polen für Volleyball-Übertragungen, die Bilder sind überragend und trugen zu einem Großteil dazu bei, dass der Volleyballsport in Polen Sportart Nummer eins ist. Dies zieht auch bei den deutschen Kollegen, denn Christian Wege verrät: „Zwei meiner Zeitlupen-Operateure hatten auch eine Buchung für die Länderspielreise der deutschen Fußballer auf die Färöer Inseln. Sie haben diese aber abgesagt, um bei der Volleyball-EM dabei sein zu können. Der Grund dafür ist zum einen, dass die EM länger dauert als die Fußballreise und zum anderen sicherlich auch die Tatsache, dass Volleyball in dieser Qualität nicht oft in Deutschland produziert wird.“

Wege selbst ist ein absoluter Volleyball-Profi und kann dies sehr wohl einschätzen. Seit sechs Jahren ist er als Regisseur für Bildgestaltung, Kameraführung und Live-Schnitt bei Bundesliga- und Champions League-Spielen sowie Partien der Nationalmannschaften wie unter anderem World & European League und Olympia-Qualifikation im Einsatz. Bei der EM ist er als Regisseur Chef von rund 30 Personen, die sich um die perfekte Ausstrahlung der Spiele kümmern. Und natürlich ist er mittlerweile auch ein Volleyball-Fan geworden, Weges Meinung zum Volleyballsport lautet: „Volleyball bietet hohe Dynamik, tolle Athletik und ist ein vorbildlicher Teamsport mit prima Stimmung in den Hallen. Ein faszinierendes, extrem ästhetisches Gesamtpaket.“ Und dies wird dank Wege & Co. in noch nie dagewesener Qualität bei der EM in Deutschland zu sehen sein.

BU: TV-Produktion: Höchste TV-Qualität: Der Ü-Wagen wird das Reich von SPORT1-Regisseur Christian Wege bei den EM-Spielen im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen sowie in Berlin sein.
Foto: © Conny Kurth