Noch einige freie Termine für Solar- und Energieberatung

Gütersloh (gpr). Im Stadtgebiet Gütersloh starten jetzt die Energieberatungswochen, die der Kreis Gütersloh zusammen mit vielen seiner Kommunen im Rahmen der Initiative ALTBAUNEU durchführt. Für die Stadt Gütersloh können Bernd Schüre, Telefon 82 20 89, und Andrea Flötotto, Telefon 82 22 50, vom städtischen Fachbereich Umweltschutz noch einige wenige Anmeldungen entgegen nehmen.

Wer sich für eine kostenlose Erstberatung zu Hause zu den beiden Themen „Sanierung“ oder „Solar“ interessiert, sollte zügig anrufen. Das Angebot beinhaltet ein kostenloses und neutrales Beratungsgespräch zu Hause, wofür etwa 45 bis 60 Minuten eingeplant sind, und es richtet sich an Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Eigentümergemeinschaften mit bis zu vier Wohnungen, wobei der Beratungsschwerpunkt selbst ausgewählt werden kann.

Bei der Erstberatung Sanierung werden die Gebäudehülle und die Anlagentechnik in Augenschein genommen. Die beiden Energieberater Matthias Starke und Richard Stefanik ermitteln die wesentlichen Schwachstellen an den Häusern und schlagen einen Handlungsplan vor, der auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Dabei werden technische Ausführungen und wirtschaftliche Aspekte berücksichtigt. Bei der Erstberatung Solar bewerten die neutralen Energieberater, ob und wie rentabel es ist, in eine Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage zu investieren. Alle Teilnehmenden erhalten eine Informationsmappe mit aktuellen Unterlagen zur Sanierung oder Solartechnik.

Im Rahmen der diesjährigen Aktion sind etwa 100 Privathaushalte in zuvor ausgewählten Wohngebieten per Brief der Bürgermeisterin auf das Beratungsangebot aufmerksam gemacht worden. Die Energieexperten, die an den Haustüren klingeln und Termine mit den Interessierten vereinbaren, können sich mit einem von der Bürgermeisterin unterzeichneten Beraterausweis ausweisen.