Nicht ohne meine Tasche

GleichstellungTaschenGütersloh (gpr). Sie ist eine der wichtigsten Begleiterinnen durch das Leben vieler Frauen. Die Handtasche ist eine Erfindung des 18. Jahrhunderts. Zuvor waren Taschen unauffällig in die Kleider eingenäht. Die berühmte Madame Pompadour nahm die erste Tasche in die Hand, den „Pompadour-Beutel“, groß genug für Riechfläschchen und Puder. Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten französische Modeschöpfer die Tasche als weibliches Zubehör. Von nun an wurden Handtaschen in allen Größen, Ausführungen und Materialien entworfen.

Margret Thatcher, die verstorbene Ex-Premierministerin, die als „eiserne Lady“ in die Geschichte einging, bezeichnete ihre Handtasche als ihre „treueste Gefährtin“. Sie trug gerne geräumige Modelle mit Schnappverschlüssen und Scharnieren. Bei Verhandlungen haute sie damit auf den Tisch und zeigte, dass sie bereit war, mit den Waffen einer Frau zuzuschlagen. Kurz: Die Tasche ist ein typisch weibliches Symbol, das die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsstellen in NRW als charmante Werbeträgerin für die Informationskampagne zum Thema Gleichstellung einsetzt. In diesem „Täschken“ finden Frauen alles, was die kommunalen Gleichstellungsstellen seit über 20 Jahren tagtäglich anpacken. Vieles ist noch zu tun.

Außer einer Menge Lesestoff zu aktuellen Themen wie zum Beispiel „Quote oder Nicht-Quote“, „Beim Multitasking sind alle gleich …schlecht“ ist die Tasche gefüllt mit aktuellen Informationen zu den Herbstveranstaltungen der Gleichstellungsstelle: vom Gender Talk zum Thema „Männerrolle im Wandel“ über den internationalen Kochclub bis hin zu einem Kinoabend. „Die Info-Tasche ist ein wichtiges Utensil, das „Täschken“ sollte sich jede besorgen“, sagt Gleichstellungsbeauftragte Inge Trame.

Die Taschen sind im Rathaus erhältlich. Nähere Informationen gibt es bei der Gleichstellungsstelle unter Tel. 05241 / 82 2126 oder unter www.gleichstellungsstelle.guetersloh.de.

Bildunterzeile: Informationen statt Lippenstift:   Inge Trame füllt die schlauen Taschen aus der Gleichstellungsstelle. Foto: Stadt Gütersloh