Lenka Dürr: Eine Titelsammlerin will Gold fürs Bierglas

Dürr,-Lenka-(FIVB)HalleWestfalen. Lenka Dürr sammelt Titel wie andere Frauen Schuhe. Wer ist im zarten Alter von 22 schon deutsche Meisterin, Europameisterin und Weltmeisterin? Die Medaillen von den ganzen Erfolgen werden übrigens daheim in einem großen Bierglas aufbewahrt. Und genau dort soll Mitte September ein ganz besonderer Schatz rein: Eine goldene Plakette von der Heim-Europameisterschaft (06. bis 14. September).  

„Der EM-Titel dieses Jahr wäre um einiges mehr wert als die großen Erfolge in der Jugend“, sagt Dürr. 2007 hatte die Libera mit dem deutschen Jugend-Nationalteam den kontinentalen Titel abgeräumt, Weltmeisterin als erstes deutsches Nachwuchs-Team der Geschichte wurde sie 2009 bei den Juniorinnen. Aber jetzt steht die EM bei den „großen Frauen“ an, noch dazu daheim. Und die Titelsammlerin glaubt, dass der große Erfolg möglich ist: „Das ist auf jeden Fall realistischer als bei der WM oder Olympischen Spielen zu triumphieren. Es würde fetzen, wenn wir das schaffen.“

Dass der Erfolgsdruck vor heimischem Publikum besonders groß sein wird, findet Lenka Dürr nicht so schlimm. Schließlich mag die Abwehrspezialistin, deren besondere Qualität auf dem Feld beim Baggern liegt, auch privat aufregende Sachen sehr gern. „Ich hab gern Action in der Freizeit und gehe am liebsten ins Kino.“ Von Harry Potter über Twilight bis zu schnulzigen Liebesfilmen, „bei denen du die letzten 20 Minuten heulst“, schaut sie sich alles gern an. Lenka Dürr geht auch gern mal mit Freunden weg – und wenn, dann am liebsten, bis die Lichter früh wieder angehen.  

„Ich bin dann immer die Fahrerin. Ich trinke nichts Alkoholisches, weil mir nichts schmeckt“, erzählt sie. Neben den gelegentlichen Fun-Ausflügen bleibt ansonsten im Leben der Lenka Dürr nicht viel Zeit für Hobbies. Schließlich studiert sie noch Sport und Angewandte Trainingswissenschaften. Mitten in der Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt standen übrigens Prüfungen an – neben Trainingslehre unter anderem auch zum Thema Persönlichkeitsentwicklung.

Dazu passt, dass Lenka Dürr nach der EM die persönliche Weiterentwicklung im Ausland sucht. Ihre Wohnung in Vilsbiburg hat sie schon aufgelöst und ist für kurze Zeit nochmal zu ihrer Mama nach Kaufbeuren gezogen. Die hat ihr trotz aller Fürsorge zum Wechsel zu Igtisadchi Baku in Aserbaidschan geraten. Mit den Worten: „Du wirst noch tougher, wenn du das durchziehst.“ Außerdem kann die junge Frau, die 2008 und 2010 deutsche Meisterin mit den Roten Raben aus Vilsbiburg wurde in der Ferne ganz neue Titel sammeln. Eine Medaille von den Meisterschaften in Aserbaidschan oder europäischen Klubwettbewerben würde das Bierglas sicher auch schmücken.

BU: Dürr, Lenka: Erfolgreich dekoriert: Nationalspielerin Lenka Dürr sammelt in einem großen Bierglas ihre Medaillen und träumt von einem weiteren, ganz besonderen Schatz – die goldene Plakette der Volleyball-Europameisterschaft im eigenen Land.
Foto: © FIVB