„Kulturstrolche“ in Steinhausen unterwegs

kulturstrolche 010 (3)Kreis Paderborn (krpb). Einen Schulunterricht der ganz besonderen Art erlebten die Drittklässler der Grundschule Steinhausen in den Wochen vor den Sommerferien. Neben Schreiben, Lesen und Mathe stand das Kennenlernen und Ausprobieren von Musikinstrumenten auf dem Stundenplan. Kinder an die Kultur heranzuführen, ist Ziel des landesweiten Projekts „Kulturstrolche“. Die Kreismusikschule Paderborn mit Unterstützung des Musikvereins Steinhausen stellten den Grundschülerinnen und Grundschülern die kulturellen Angebote in Büren wie beispielsweise Museen und Theater vor. Die Musik stand jedoch im Vordergrund. „Ein Musikinstrument zu erlernen heißt Musik wirklich zu spüren und zu erfahren. Das ist was ganz anderes als passives Hören von CDs“, sagt der musikalische Leiter der Kreismusikschule Paderborn, Eddi Kleinschnittger.

Kleinschnittger musiziert auch im Musikverein Steinhausen. Die Grundschüler der Klassen 3a und 3b lernten unter seiner Regie Blechblasinstrumente wie Trompete, Posaune und Tuba, aber auch Schlaginstrumente wie Drumset, Kesselpauken und Marschtrommel kennen. Dann hieß es ausprobieren, erste Töne und eigene Rhythmen spielen. So bildeten die Kleinen schnell ein kleines Orchester und musizierten gemeinsam. „All diese Instrumente werden in Zukunft auch im örtlichen Musikverein besonders benötigt. Und vielleicht befindet sich ja bereits jetzt ein toller Posaunist oder Trommler unter den Schülern“, freut sich Kleinschnittger über die Begeisterung der Nachwuchsmusiker. Die Kreismusikschule arbeite im Rahmen des Projekts „Kulturstrolche“ generell gern mit Grundschülern und den ortsansässigen Musikvereinen zusammen. „So gelingt es prima, den Kindern die Welt der Musik mit viel Spaß und Freude am Musizieren so erschließen“, sagt der Kreismusikschulleiter.

Wie bläst man ein Trompetenmundstück an? Wie funktionieren Kesselpauken und wie kann man einem Schlagzeug gleichzeitig mit Händen und Füßen Rhythmen entlocken? Die Schülerinnen und Schüler hatten vier Wochen lang die Möglichkeit, das alles auf verschiedenen Instrumenten auszuprobieren.

„Mir macht es Spaß, die Kinder an die Musikinstrumente heranzuführen, ihnen zu zeigen, was alles möglich ist und wie einfach es sein kann, erste Töne zu spielen“, sagt Christian Rüsing, Posaunist im Musikverein Steinhausen, der die kleinen „Kulturstrolche“ ebenfalls auf ihrer musikalischen Entdeckungsreise begleitete.

Einige der Drittklässler zeigten sich überrascht, dass Musizieren gar nicht so schwer ist und „dass in ihnen ein solches Talent schlummern kann“, erzählt Kleinschnittger. Auch Klassenlehrerinnen Birgit Lücking und Marlies Schmidt sowie Schulleiterin Susanne Hanebrink schätzen die Zusammenarbeit von Kreismusikschule und örtlichem Musikverein. „Wir möchten auch in Zukunft unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, schon früh Kontakt zur Musik zu bekommen und vielleicht das ein oder andere Musikinstrument zu erlernen“, so die Schulleiterin.

Nähere Infos zum „Kulturstrolchprojekt“ erhalten Interessierte bei der Kreismusikschule Paderborn unter der Tel.: 02951 970-224.