„Jugend musiziert“

jugend_musiziert1Kreis Paderborn (krpb). Nicht alle Jugendlichen kennen nach der Schule nur Smartphone oder Computer. Viele verbringen ihre Freizeit auch anders, beispielsweise mit Musik. Das gilt auch für Elias Kersting aus Haaren, Jan MaartenThiel aus Delbrück und Simon Westermeier aus Büren. Alle drei spielen Schlagzeug. In den letzten Monaten haben sie stundenlang getrommelt, gewirbelt und sich zusätzlich zu ihrem Instrumentalunterricht an der Kreismusikschule auch zuhause auf den 51. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ vorbereitet. Mit Erfolg: Die Drei überzeugten die Jury in Bad Salzuflen und erreichten jeweils einen ersten Platz.
Im Paderborner Kreishaus gratulierte Landrat Manfred Müller den Nachwuchsmusikern zu ihrer überzeugenden Leistung. „Mit Talent und Fleiß haben Sie sich diesen Erfolg erarbeitet. Respekt“, sagte Müller.
Eddi Kleinschnittger, Leiter der Kreismusikschule Paderborn, meinte, dass die Jugendlichen von heute mehr Zeit in der Schule verbringen, der Stundeplan länger und dichter geworden sei. Für die Freizeit bleibe da immer weniger Zeit. „Umso mehr freue ich mich, dass sich die jungen Menschen Zeit für den Unterricht und das Üben zuhause nehmen, so Kleinschnittger, Leiter der Kreismusikschule und Dozent für Schlagzeug. Ihr Beispiel zeige, dass sich das Üben lohne und Erfolg möglich sei. „Toll gemacht“, so Kleinschnittger. Ein Lob bekam der Lehrer dann auch selbst. Die Mutter eines der Preisträger dankte stellvertretend für die anderen Eltern für die sehr gute Vorbereitung auf den Wettbewerb. Es sei nicht selbstverständlich, dass ein Musiklehrer bereit sei, seine Schüler bei „Jugend musiziert“ anzumelden, da der Aufwand für den verantwortlichen Dozenten deutlich höher sei als beim normalen Unterrichten.
Auf die Frage, welche Schlagzeuger die drei Jugendlichen als Vorbilder denn haben, sagte Jan Maarten Thiel: „Ich habe als Vorbild die Band „Die Ärzte“.“ Man darf gespannt sein, mit welcher Band Jan Maarten dann später über die Bühnen des Landes zieht…
Für Simon Westermeier geht`s jetzt erst einmal noch Richtung Essen: Mit 23 von 25 möglichen Punkten qualifizierte sich Simon Westermeier zusätzlich für den Landeswettbewerb. Dort werden sich im März knapp 1.300 Jugendliche mit den unterschiedlichsten Instrumenten präsentieren und den Juroren stellen.

 

 

BU: „Besondere Leistung braucht besondere Ehrung“: Beim Empfang im Kreishaus v.l.n.r. Musikschulleiter Edmund Kleinschnittger, Elias Kersting, Simon Westermeier, Jan Maarten Thiel, Landrat Manfred Müller.
Foto: krpb