Neben Hauptverkehrsstraßen auch Ortsumgehungen wichtig

Bielefeld. Die Ergebnisse der heute (30.08.2013) veröffentlichten Verkehrsumfrage der Industrie- und Handelskammern (IHKs) in NRW decken sich weitgehend mit den Antworten ostwestfälischer Unternehmen aus allen Branchen. Aus Sicht der hiesigen Wirtschaft sind die wichtigsten Maßnahmen, um den Verkehr in der Region zu optimieren, der Ausbau von A 30 und A 33 (77 Prozent der Antwortenden aus Ostwestfalen), gefolgt vom Straßen- und Brückenerhalt (75 Prozent) und einzelnen Ortsumgehungen (52 Prozent). „Die Bedeutung der Straße wird erwartungsgemäß als sehr hoch bewertet. Dabei nehmen wir zur Kenntnis, dass für die Unternehmen nicht nur die Hauptverkehrsstraßen von großer Wichtigkeit sind, sondern auch die Ortsumgehungen quasi vor der eigenen Haustür, die häufig Nadelöhre der regionalen Verkehrsverbindungen beseitigen“, betont Harald Grefe, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld.

Link: http://www.ihk-nrw.de/sites/default/files/news_files/pm_verkehrsumfrage_2013_08_30.pdf