Geduldspiel vor großer Kulisse gegen Bochum

Paderborn. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum (Freitag, 28. Februar, 18.30 Uhr, Benteler-Arena) streben die SCP-Kicker den nächsten Erfolg an. Unter Flutlicht wollen die Paderborner ihren Status als bestes Rückrunden-Team (15 von 15 möglichen Punkten) verteidigen. Der Vorverkauf läuft bereits sehr gut, sodass der zweitbeste Besuch im Laufe dieser Saison möglich ist.

Vor dem konkreten Blick auf die nächste sportliche Herausforderung richtete Chef-Trainer André Breitenreiter den Fokus auf das bereits Erreichte. Mit 36 Punkten aus 22 Spielen haben die SCP-Kicker eine hervorragende Zwischenbilanz vorzuweisen. „Viele Vereine wären gerne in dieser Situation“, betont der Coach.

Gegen die drittbeste Auswärtsmannschaft der 2. Bundesliga helfen aber keine Statistiken, sondern nur voller Einsatz auf dem Platz. Breitenreiter kennt die Stärken der Bochumer genau: „Sie sind sehr kompakt im Zentrum und lassen wenig zu. Außerdem schalten sie bei Ballgewinn schnell um und sind gefährlich bei Kontern“.

An die Zuschauer richtet der Coach einen Appell: „Wir müssen alle mit der richtigen Erwartungshaltung in das Spiel gehen. Wir werden Bochum nicht in den ersten 15 Minuten aus dem Stadion schießen“. Stattdessen erwartet Breitenreiter ein Geduldspiel: „Genau deshalb brauchen wir die Fans, gerade auch in Phasen, in denen es nicht so gut läuft“.

Drei Ausfälle müssen die Paderborner am Freitag-Abend verkraften. Torwart Lukas Kruse (starker Bluterguss) muss ebenso passen wie Christian Strohdiek (Adduktorenreizung) und Markus Krösche (Knieprobleme). Als erste Alternative für die Innenverteidiger-Position nannte Breitenreiter Patrick Ziegler. Möglicherweise ist mit einer personellen Umstellung auch eine Veränderung des Systems verbunden.

Am Mittwoch-Mittag hatte der SCP bereits 9.000 Eintrittskarten verkauft. Wenn der Vorverkauf weiter gut läuft, werden rund 12.500 Zuschauer (davon 1.500 aus Bochum) erwartet. Den zweitbesten Besuch nach dem ausverkauften Derby gegen Arminia Bielefeld (15.000) gab es bislang beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln (12.397) im August 2013.

Interessenten sollten ihre Tickets möglichst im Vorverkauf erwerben, zumal es in einigen Blöcken nur noch Restkarten gibt und mit einem hohen Andrang an der Tageskasse gerechnet wird. Außerdem weist der SCP auf eine frühzeitige Anreise, die Nutzung des ÖPNV sowie die Parkplätze P2 bis P6 sowie den P & R-Parkplatz hin.