Das Glück in der Kunst – Sammlung Bunte in der Kunsthalle

Stenner, AuferstehungBielefeld. Die Bielefelder Kunsthalle zeigt im Zeitraum vom 21.03. bis zum 03.08. zum Thema „Das Glück in der Kunst – Expressionismus und Abstraktion um 1914“ Werke des Bielefelder Künstlers Hermann Stenner und seiner Zeitgenossen. Zu diesem Zweck stellte der Sammler Hermann-Josef Bunte seine ca. 400 Werke umfassende Sammlung zur Verfügung, die größte Sammlung dieses Künstlers weltweit. Bunte, dessen Sammelprozess 1974 nach dem Besuch einer Ausstellung zum Hölzel-Kreis in der Kunsthalle begann, investiert seit nunmehr 40 Jahren große Teile seines Vermögens leidenschaftlich in die Kunst und denkt auch nicht daran, dies zu ändern. Die Ausstellung spiegelt dabei das kurze Leben Stenners wieder. Man findet Werke aus der eher impressionistisch beeinflussten Phase des Künstlers und seiner Weggefährten rund um den westfälischen Expressionismus aus dem Jahr 1909. Danach folgen Kunstwerke aus der Zeit, die Stenner in München lebte und studierte. Im zweiten Stock findet man Werke aus der Zeit des Hölzel-Kreises in Stuttgart.

Die Räume sind unterschiedlich gestaltet, damit die Gemälde unterschiedlich in Szene gesetzt sind. Einige Fenster stehen offen, und der Blick nach draußen soll den Bezug zwischen Kunst und Natur herstellen. Ein Raum der Ausstellung zeigt verschiedene auf Papier festgehaltene Skizzen und andere Werke der Künstler, seine Fülle soll eine Atelieratmosphäre herstellen. Ein anderer Raum ist dem 1. Weltkrieg und den dort gestorbenen Künstlern gewidmet, er bildet den Abschluss sowohl der Ausstellung als auch von Stenners Leben, der am 5. Dezember 1914 bei Iłow in Polen fiel.

Text: Ruby-Ann Schwiethal & Johannes Weber

Foto: Kunsthalle Bielefeld