Benefizkonzert mit beliebten und bekannten Musical-Hits

carreras 06 08 13 4Kreis Paderborn (krpb). Einmal auf der Bühne stehen und ein Star sein: 15 Kinder und Jugendliche zwischen vier und 18 Jahren erfüllen sich derzeit diesen Traum. Die Opern- und Konzertsängerin Petra Merschmann hatte sie zu einer Musical-Ferienfreizeit in das Jugendwaldheim Ringelstein in Büren eingeladen. Noch wird geprobt und getanzt, bis alles stimmig ist. Und das stundenlang. Am kommenden Freitag, 9. August um 19 Uhr startet dann das große Abschlusskonzert: Besucherinnen und Besucher können sich auf einen fröhlichen Mix aus bekannten und beliebten Musical-Hits freuen. Das Motto des Abends lautet: „Disney trifft 1001 Nacht“. Der Eintritt ist frei.

 Auf der Bühne stehen werden Kinder und Jugendliche mit einer ganz besonderen Geschichte. Sie alle waren oder sind an Leukämie erkrankt bzw. stammen aus einer Familie, die von dieser Krebsart betroffen ist. Es treten auch „Helferkinder“, die sich für die gute Sache einsetzen wollen, mit auf. Die Musik treibt sie gemeinsam an, um dem von José Carreras gesteckten Ziel „Leukämie muss heilbar werden, immer und bei jeden!“ näher zu kommen. „Wir haben viel Spaß bei den Proben“, sagt Volker Merschmann, musikalischer Leiter der Musical-Freizeit. Schirmherr ist wie im vergangenen Jahr Landrat Manfred Müller, der wie die Organisatoren auf zahlreiche Besucher hofft.

Geboten werden soll ein Querschnitt aus Musicals wie „Aida“, „Aladdin, „Herkules“ und „Prince of Egypt“, unterstützt vom gemischten Chor des Gesangvereins Thüle und dem Ensemble der Musical Academy in Bad Lippspringe. „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ aus Disneys Dschungelbuch oder auch der „Traumwalzer“ aus Dornröschen werden ebenfalls zur Aufführung gebracht. „Elf der insgesamt 15 Teilnehmer möchten sogar ein Solo singen“, zeigt sich Petra Merschmann beeindruckt. Deshalb sei viel Üben gesagt. „Im Schnitt probt man für eine Minute auf der Bühne ca. 8 Stunden. Und wir wollen am Freitagabend zwei Stunden konzertieren“, sagt sie.

An die orientalischen Kostüme mussten sich die Kinder erst noch gewöhnen. „Sieht das komisch aus in bauchnabelfrei“, meinen die Jungen. „So toll sehen die Jungs mit ihrem Kaftan nun auch nicht aus, passt aber zu ihnen“, meinen die Mädchen. Aber sie verstehen sich als Team, weil sie wissen, dass sie am Freitagabend gut sein wollen. Gleich am ersten Tag haben sie fünf Lieder auswendig gelernt. Petra Merschmann muss noch ca. 15 Kostüme nachschneidern, dann stimmt auch das „Outfit“.

Sylvia Hohmann von Radio Hochstift wird den farbenfrohen Musicalabend moderieren. Das Abschlusskonzert ist kostenlos. Die Besucherinnen und Besucher werden stattdessen um eine Spende gebeten für die José-Carreras Leukämie-Stiftung.

 Hintergrund zur Deutschen José-Carreras Leukämie-Stiftung:

Der spanische Tenor José Carreras war 1987 selbst an Leukämie erkrankt. Er überstand die lebensbedrohende Erkrankung. Aus Dankbarkeit gründete er 1988 die Fundación Internacional José Carreras para la lucha contra la leucemia mit Sitz in Barcelona. Im Laufe der Jahre kamen weitere Stiftungen in den USA und der Schweiz hinzu. 1995 schließlich wurde die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung mit Sitz in München ins Leben gerufen. Alle José Carreras Leukämie-Stiftungen verfolgen ein gemeinsames Ziel, das José Carreras formuliert hat: Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem.

Bildunterzeile: Sie proben für das große Abschlusskonzert am Freitag Foto: Stadt Paderborn